Freddie Mercury erhält eigene Straße in München

München - Er nahm hier Alben auf und wohnte eine Zeit lang in München: Nun ehrt die bayerische Landeshauptstadt Queen-Sänger Freddie Mercury mit einer eigenen Straße.

Die SPD-Stadträte Lars Mentrup, Nikolaus Gradl und Christian Vorländer (v.l.n.r.) zeigen das Schild der neuen Freddie-Mercury-Straße.
Die SPD-Stadträte Lars Mentrup, Nikolaus Gradl und Christian Vorländer (v.l.n.r.) zeigen das Schild der neuen Freddie-Mercury-Straße.  © Melanie Staudinger/SPD /dpa

Die Freddie-Mercury-Straße liegt in einem Kreativquartier im Stadtteil Neuhausen, teilte die Stadt am Donnerstag mit. 

Die SPD/Volt-Fraktion regte umgehend an, die Queen-Mitglieder Brian May und Roger Taylor zur Einweihungsfeier einzuladen. 

"Freddie Mercury ist nicht nur ein Weltstar, sondern lebte für sechs Jahre im Münchner Glockenbachviertel", sagte Stadtrat Nikolaus Gradl.

Der britische Sänger war 1991 mit 45 Jahren nach einer Aids-Erkrankung gestorben.

Aber nicht nur Mercury bekommt eine Ehrung in München: Nach Filmstar Romy Schneider wird ein Platz benannt, Schauspielerin Ruth Leuwerik bekommt eine eigene Straße - beide liegen ebenfalls in dem Kreativquartier. 

"Im Kreativquartier haben wir den idealen Ort zur Ehrung von Freddie Mercury, Ruth Leuwerik und Romy Schneider gefunden. Auf dem Gebiet zwischen Dachauer Straße und Heßstraße entsteht ein urbanes Gebiet mit Wohnungen, Kindertages- stätte und Gebäuden, die der Unterbringung von Kultur- und Kreativwirt- schaft dienen. Bunt, schillernd und abwechslungsreich, genau wie unsere drei Stars", so Kommunalreferentin Kristina Frank.

Titelfoto: Melanie Staudinger/SPD /dpa

Mehr zum Thema München Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0