Missbrauch in städtischen Kinderheimen: München will Aufarbeitungskommission

München - München will sexuellen Missbrauch in städtischen Kinderheimen aufarbeiten.

Die Heimkinder im ehemaligen "Haus Maffei" sollen Prügel, Strafen und sexualisierter Gewalt erfahren haben. (Symbolbild)
Die Heimkinder im ehemaligen "Haus Maffei" sollen Prügel, Strafen und sexualisierter Gewalt erfahren haben. (Symbolbild)  © ekavid/123RF

Der Stadtrat sprach sich am Donnerstag einstimmig für die Einrichtung einer Kommission aus, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte.

Dem Gremium sollen vor allem Betroffene angehören. Dazukommen sollen dann noch Experten aus verschiedenen Fachrichtungen wie der Justiz kommen.

Untersucht werden sollen Missstände aus den Jahren 1945 bis 1999. Dabei gehe es beispielsweise auch um das ehemalige Kinderheim "Haus Maffei" in Feldafing am Starnberger See.

München: Virusvarinate Omikron: Kapstadt-Passagiere stellen Flughafen München vor Herausforderung
München Virusvarinate Omikron: Kapstadt-Passagiere stellen Flughafen München vor Herausforderung

Eine neue Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes bestätigte dort erst kürzlich massiven sexuellen Missbrauch.

Die mutmaßlichen Täter: Heimpersonal und der Gemeindepfarrer.

Der Paritätische hatte die Studie bei der Katholischen Stiftungshochschule München in Auftrag gegeben, nachdem die Vorwürfe bekannt geworden waren.

Titelfoto: ekavid/123RF

Mehr zum Thema München: