Schockierende Beichte: Münchner gesteht auf Polizeiwache, Ehefrau getötet zu haben

München - Eine 38 Jahre alte Frau aus München ist offenbar von ihrem Ehemann erstochen worden. 

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" leuchtet am Eingangsbereich einer Polizeistation. (Symbolbild)
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" leuchtet am Eingangsbereich einer Polizeistation. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Der 36-Jährige sei am Dienstag um 2 Uhr nachts auf eine Polizeiwache im Stadtteil Neuhausen gekommen und habe die Tat gestanden, teilte das Polizeipräsidium München mit. 

In der gemeinsamen Wohnung des Paares fanden die Beamten die Tote, die zahlreiche Stichverletzungen hatte. 

Die Mordkommission ermittelt. Der Tatzeitpunkt steht laut Polizei noch nicht fest. Auch das Motiv der Bluttat war noch unklar. 

Derzeit liefen die Vernehmungen, sagte ein Polizeisprecher. 

Die Leiche sollte außerdem obduziert werden.

Update 14. Oktober, 17 Uhr: Erstochene Ehefrau in Neuhausen - Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus

Nachdem ein Mann in München seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen getötet haben soll, geht die Staatsanwaltschaft von Totschlag aus. Der 36-Jährige sei in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch.

Wieso der Mann auf seine 38-jährige Frau einstach, sei nach wie vor unklar. Er sei bereits vernommen worden, weitere Befragungen zum Beispiel von Bekannten des Ehepaars stünden aber noch aus. 

Gegen 2.00 Uhr war der 36-Jährige am Dienstag auf eine Wache im Stadtteil Neuhausen gekommen, um die Tat zu gestehen.

In der gemeinsamen Wohnung der beiden fand die Polizei daraufhin die Leiche der Frau. Der Tatzeitpunkt war nach Angaben des Sprechers gegen 0.30 Uhr.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0