Brand in Hochhaus: Zwei Männer werden zu Helden, retten 91-jähriger Frau kurzerhand Leben

München - Im Münchner Stadtteil Ramersdorf-Perlach hätte ein Brand beinahe ein Menschenleben gefordert. Nur das schnelle und beherzte Eingreifen von zwei aufmerksamen Männern konnte das Schlimmste gerade noch verhindern.

Die Feuerwehr musste in München ausrücken. (Symbolbild)
Die Feuerwehr musste in München ausrücken. (Symbolbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Wie die Feuerwehr der Landeshauptstadt am Freitag mitteilte, war es am Vortag gegen 16 Uhr in der Straße Annette-Kolb-Anger in einem Hochhaus zu dem folgenschweren Küchenbrand gekommen.

Anwohner des elfstöckigen Gebäudes in München bemerkten vom Parkplatz aus Rauch aus einem Fenster im achten Obergeschoss und alarmierten in der Folge umgehend die Rettungskräfte. 

Während mehrere Menschen, die im vom Feuer betroffenen Stockwerk wohnen, sich aus dem Gebäude retten konnten, machten sich ein Bewohner sowie der Hausmeister auf die Suche nach dem lautstark piepsenden Rauchmelder, um den Ursprungsort des Feuers ausfindig zu machen.

Das Duo brach gemeinsam eine Wohnungstür auf und sah dem ersten Eindruck nach eine leblose Frau in der Wohnung liegen. Beide reagierten sofort und packten die Seniorin, bei der es sich um eine 91 Jahre alte Frau handelt. Mit vereinten Kräften gelang es, sie aus der dem verrauchten Bereich zu bringen.

Im Anschluss versuchten sie noch innerhalb der Wohnung die Flammen in der Küchenzeile mit einem Pulverlöscher bestmöglich zu bekämpfen. Als kurze Zeit später die alarmierten Rettungskräfte am Ort des Geschehens eintrafen, konnte die Schwerverletzte notärztlich versorgt und in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. 

Ein Atemschutztrupp der Helfer brachte derweil den Brand unter Kontrolle.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache, die bislang noch unklar ist, aufgenommen.

Update 13.30 Uhr: Kunstoffgegenstand auf eingeschalteter Herdplatte

Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Kriminalpolizei löste ein Kunstoffgegenstand auf einer eingeschalteten Herdplatte das Feuer in dem Münchner Hochaus aus, das der 91 Jahre alten Frau beinahe das Leben geraubt hätte. 

Den Gesamtschaden schätzen die Beamten derzeit auf mehrere Zehntausend Euro.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0