Das war 2020: Bahnunglück, Fall Peggy eingestellt, zweiter Lockdown in Bayern

München - Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht turbulent. In vier Teilen erinnert TAG24 hier an die wichtigsten Ereignisse des Jahres im Überblick. Diese Geschichten machten zwischen Oktober und Dezember in Bayern Schlagzeilen.

Weitere Rückblicke zum Geschehen in Bayern 2020 findest Du >>>hier im ersten Teil, >>>hier im zweiten Teil und >>>hier im dritten Teil der Serie.

Oktober in Bayern: Urteil im Fall Maria Baumer, Schüler sterben bei Bahnunglück

Zwei Schüler sind am 13.10.2020 in Bruckberg von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.
Zwei Schüler sind am 13.10.2020 in Bruckberg von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.  © Matthias Balk/dpa

6. Oktober: Der Astrophysiker Reinhard Genzel kann die Nobelpreis-Nachricht zunächst gar nicht glauben - zusammen mit Forschern aus Großbritannien und den USA erhält der Direktor des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching bei München die begehrte Auszeichnung für Physik.

6. Oktober: Wegen Mordes an drei Patienten muss ein Hilfspfleger lebenslang ins Gefängnis. Die Münchner Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, er habe seinen pflegebedürftigen Patienten an verschiedenen Tatorten in Deutschland Insulin gespritzt, das als Überdosis tödlich sein kann.

6. Oktober: Wegen Mordes wird der Angeklagte im Fall Maria Baumer zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht ist nach einem Indizienprozess davon überzeugt, dass der 36-Jährige seine Verlobte mit Medikamenten tötete und die Leiche in einem Wald im Landkreis Regensburg vergrub.

13. Oktober: Zwei Brüder, 13 und 17 Jahre alt, sterben beim Überqueren von Bahngleisen - trotz geschlossener Schranken. Sie versuchten in Bruckberg nahe Landshut, einen stehenden Zug zu erreichen und werden von einem anderen Zug bei voller Fahrt erwischt.

15. Oktober: Die Anti-Corona-Maßnahmen werden wieder deutlich verschärft: In vielen Städten gilt Maskenpflicht etwa in Fußgängerzonen. Vielerorts dürfen sich nur noch zwei Hausstände oder je nach Inzidenzwert maximal fünf oder zehn Personen treffen. Strikte Sperrstunden für die Gastronomie werden angekündigt.

Beherberungsverbot außer Kraft gesetzt, Berchtesgaden wird Corona-Hotspot

Vier Arbeiter sind beim Einsturz der Betondecke am 16.10.2020 in Denklingen getötet worden, ein Arbeiter wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Vier Arbeiter sind beim Einsturz der Betondecke am 16.10.2020 in Denklingen getötet worden, ein Arbeiter wurde bei dem Unfall leicht verletzt.  © Matthias Balk/dpa

16. Oktober: Dem umstrittenen Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Hotspots in Bayern wird von der Staatsregierung selbst ein Ende gesetzt. Zuvor hatten Gerichte in anderen Bundesländern dieses Verbot dort gekippt. Hoteliers sind erleichtert.

16. Oktober: Vier Arbeiter sterben beim Einsturz einer Betondecke auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen.

19. Oktober: Der Landkreis Berchtesgadener Land ist wegen zu diesem Zeitpunkt sehr hohen Infektionszahlen in den bundesweiten Fokus gerückt. Angeordnet werden eine strikte Ausgangsbeschränkung - die bayernweit erste seit mehreren Monaten. Schulen, Kitas oder Restaurants und Hotels müssen schließen. Für die Tourismus-Region ein harter Schlag.

21. Oktober: Die Staatsregierung kündigt eine Testpflicht für Berufspendler aus ausländischen Corona-Hotspots an. Es betrifft Menschen aus Risikogebieten, die nun einmal pro Woche einen negativen Corona-Test vorweisen müssen.

Ermittlungen im Fall Peggy werden eingestellt, Nürnberg sagt weltberühmten Christkindlesmarkt ab

Ein Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben.
Ein Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben.  © David-Wolfgang Ebener/dpa

22. Oktober: Mehr als 19 Jahre nach dem Verschwinden der damals neunjährigen Peggy aus Oberfranken werden die Ermittlungen eingestellt. Die Indizien reichen nicht aus, um den letzten Verdächtigen wegen Mordes zu verurteilen. Der Fall mit all seinen Wendungen sorgt bundesweit immer wieder für Schlagzeilen.

So etwa die Verurteilung eines geistig behinderten Mannes als vermeintlichen Mörder des Kindes, der aber wieder freigesprochen wird. Oder die vermeintliche DNA-Spur des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt am Fundort der Leiche.

26. Oktober: Wegen extrem gestiegener Corona-Zahlen gelten nun auch im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn strikte Ausgangsbeschränkungen. Schulen und Kindergärten werden geschlossen.

26. Oktober: Die Stadt Nürnberg verkündet die Absage des weltberühmten Christkindlesmarkt. Er lockt normalerweise Millionen von Besuchern in die Stadt.

28. Oktober: Nürnberg will Deutschland als Europäische Kulturhauptstadt 2025 vertreten - aber die Frankenmetropole geht im Endentscheid leer aus. Stattdessen verkündete die europäische Auswahljury eine Empfehlung für Chemnitz.

November in Bayern: Zweiter Lockdown im Freistaat, Urteil zu getötetem Feuerwehrmann

"Wir schliessen das Restaurant wegen der verschärften Auflagen ab dem 1. November vorübergehend" steht auf einem Schild vor einem Restaurant in der Nürnberger Innenstadt.
"Wir schliessen das Restaurant wegen der verschärften Auflagen ab dem 1. November vorübergehend" steht auf einem Schild vor einem Restaurant in der Nürnberger Innenstadt.  © Daniel Karmann/dpa

2. November: Auch in Bayern beginnt ein vierwöchiger Teil-Lockdown, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Touristen müssen Hotels in Bayern verlassen.

6. November: Am Nikolaustag 2019 hatte ein Jugendlicher einen Mann am Augsburger Königsplatz mit einem Faustschlag ins Gesicht tödlich verletzt - für die Tat wird der 17-Jährige zu einer Jugendstrafe von vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Die Tat hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Mann war Feuerwehrmann, zum Tatzeitpunkt allerdings privat unterwegs.

12. November: Wieder gibt es eine neue Steuerschätzung - wegen der Krise muss der Freistaat für 2020 und 2021 mit rund 7,2 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen rechnen als noch im vergangenen Herbst erwartet.

12. November: Dass Fitnessstudios im Rahmen des Teil-Lockdowns schließen müssen, ist nach Ansicht des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs unzulässig. Eigentlich dürfen sie wieder öffnen - doch die Staatsregierung reagiert noch am selben Abend und kündigt an: So gut wie alle Indoor-Sportstätten müssen geschlossen bleiben. Einzig Schul- und Profisport bleiben im Inneren erlaubt.

14. November: Bayerns SPD-Landeschefin Natascha Kohnen wird bei der kommenden Neuwahl des Landesvorstands nicht mehr kandidieren. Seit Mai 2017 führte sie die krisengeschüttelte SPD.

20. November: Mehrere Fälle der Geflügelpest werden in Bayern bestätigt. Die Krankheit wird bei Wildenten im Landkreis Passau nachgewiesen.

Dezember in Bayern: Astrophysiker Genzel bekommt Nobelpreis, ganztägiges Alkoholverbot im Freistaat

Reinhard Genzel, Astrophysiker am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, feiert seinen Physik-Nobelpreis mit seinem Team.
Reinhard Genzel, Astrophysiker am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, feiert seinen Physik-Nobelpreis mit seinem Team.  © Matthias Balk/dpa

1. Dezember: Als erste Großstadt in Bayern verhängt Nürnberg wieder strikte Ausgangsbeschränkungen - Grund sind die hohen Infektionszahlen. Auch in den Städten Passau und Schwabach sowie in den Landkreisen Passau, Regen und Freyung-Grafenau ist zu diesem Zeitpunkt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner sehr hoch, weswegen auch dort lokal begrenzte Ausgangsbeschränkungen gelten.

3. Dezember: Bei einem Schulbus-Unfall werden im oberbayerischen Grassau 21 Grundschulkinder verletzt. Sie saßen in einem Bus, der morgens mit einem Auto zusammenstößt, das plötzlich auf die Gegenfahrbahn gerät. Die junge Autofahrerin stirbt einen Tag später, der Busfahrer wird schwer verletzt.

4. Dezember: Für bayerische Orte mit stationierten US-Truppen gibt es Hoffnung, dass die Soldaten doch nicht abgezogen werden: Der US-Kongress will den vom amtierenden Präsidenten Donald Trump geplanten massiven Abzug amerikanischer Soldaten aus Deutschland vorerst blockieren. Vor allem in der Oberpfalz, wo mit der Garnison in Vilseck und dem Truppenübungsgelände in Grafenwöhr die größten US-Stützpunkte in Bayern beheimatet sind, ist die Freude groß.

8. Dezember: Astrophysiker Reinhard Genzel bekommt seinen Nobelpreis vom Ministerpräsidenten überreicht. Die Auszeichnung bekommt er in München, weil er am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik arbeitet. Verkündet wurde der Preis für ihn Anfang Oktober. Honoriert wurden dabei seine Forschungen zu sogenannten Schwarzen Löchern.

9. Dezember: Die Staatsregierung um Ministerpräsident Söder verschärft wieder die Maßnahmen im Kampf gegen Corona. So wird unter anderem der Katastrophenfall ausgerufen, in Hotspots werden nächtliche Ausgangssperren verhängt. Auch Alkohol darf unter freiem Himmel nicht mehr getrunken werden - das betrifft vor allem den Glühwein-Verkauf.

9. Dezember: Die eigentlich für Februar geplante Münchner Sicherheitskonferenz wird wegen der Corona-Pandemie verschoben. Die weltweit wichtigste sicherheitspolitische Konferenz soll nun abhängig von der Infektionslage frühestens Ende April stattfinden.

Titelfoto: Bildmontage: Matthias Balk/dpa, Matthias Balk/dpa, David-Wolfgang Ebener/dpa, Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0