Fluggast will partout keine Maske tragen, Pilot hat die Schnauze voll

München - Weil sich ein Mann weigerte, an Bord eines Flugzeugs eine Maske zu tragen, hat der Pilot den Startvorgang abgebrochen.

Ein Flugzeug musste in München den Startvorgang abbrechen. (Symbolbild)
Ein Flugzeug musste in München den Startvorgang abbrechen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Für den Niederländer, der am Donnerstag von München nach Südafrika reisen wollte, endete damit die Reise früher als geplant.

Der Mann saß nach Angaben der Polizei bereits auf seinem Platz, die Türen waren geschlossen und das Flugzeug rollte Richtung Startposition.

Doch weil auch die Kabinencrew den Mann nicht überzeugen konnte, einen Mund-Nasen-Schutz aufzuziehen, habe der Pilot kurzerhand kehrt gemacht und die Polizei verständigt, teilte ein Sprecher der Flughafeninspektion am Freitag mit.

Söder verbannt Fans aus Stadien: Fußballspiele in Bayern nun ohne Zuschauer
München Politik Söder verbannt Fans aus Stadien: Fußballspiele in Bayern nun ohne Zuschauer

Zurück auf der Parkposition erwarteten den Mann vier Polizisten, die ihn aus dem Flugzeug geleiteten.

Der 51-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz verantworten.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München: