Täter drohen, Familie mit Corona anzustecken: Polizei warnt vor Erpressung per Mail

München - In ganz Deutschland wurden offenbar Drohmails mit Corona-Bezug an Bürger versandt, um Geld zu erpressen. 

Täter versuchen, Bürger in Deutschland mit Drohmails zum Coronavirus zu erpressen. (Bildmontage)
Täter versuchen, Bürger in Deutschland mit Drohmails zum Coronavirus zu erpressen. (Bildmontage)  © Jochen Lübke/dpa, Kateryna Kon/123/RF

Die Münchner Polizei warnte am Donnerstag vor den automatisierten Mails, die im Bundesgebiet versandt sein sollen und Bürger bedrohen.

"Die wahrscheinlich massenhaft versendeten Mails in englischer Sprache fordern zur Zahlung mehrerer Tausend US-Dollar auf", teilt die Polizei in einer Mitteilung mit. 

Dem Empfänger wird in den Mails damit gedroht, dass die gesamte Familie mit dem Coronavirus angesteckt werde.

Folgende E-Mailadresse wird laut Polizei vom Absender verwendet: chkmoreenld@outlook.com.

Derartige E-Mails werden massenhaft anonym verwendet und sind nicht ernst zu nehmen, betont die Polizei.

Es bestünde nach aktuellen Ermittlungen keine konkrete Gefahr für den Empfänger oder seine Familie.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter Erpressung aufgenommen.

Alle Infos zur aktuellen Lage findest Du im >>>Coronavirus-Bayern-Ticker oder im deutschlandweiten >>>Coronavirus-Liveticker

Titelfoto: Jochen Lübke/dpa, Kateryna Kon/123/RF

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0