160-Tonnen-Maschine kracht in Münchner Bürogebäude

München - Auf einer Baustelle an der Schwanthalerhöhe ist am Dienstagnachmittag ein Bohrgerät umgestürzt. 

Die Bohrmaschine krachte von der Baustelle aus in das Dach des Nachbargebäudes.
Die Bohrmaschine krachte von der Baustelle aus in das Dach des Nachbargebäudes.  © Feuerwehr München

Wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte, wurde der Fahrer der 160-Tonnen-Maschine beim Unfall leicht verletzt.

Passanten und Bauarbeiter mussten dabei zuschauen, wie der Riesen-Bohrer auf ein Bürogebäude in der Ridlerstraße stürzte.

Der 56-jährige Maschinist wurde im Notarztwagen erstversorgt und konnte dann in ein Münchner Krankenhaus gebrachte werden.

"Da das tonnenschwere Baugerät das Nachbargebäude beschädigt hatte, musste das Erdgeschoss des betroffenen Bereichs geräumt werden", hieß es in einer Mitteilung der Feuerwehr. Auch am Nebengebäude wurden Schäden festgestellt.

Die Lokalbaukommission muss nun beurteilen, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Der Anbau musste vom  Technischen Hilfswerk fachgerecht abgestützt werden.

Außerdem musste eine erhebliche Menge Hydrauliköl, dass die Maschine verloren hatte in großen Wannen eingefangen werden.

Wie genau es zum Unfall gekommen war, ist noch nicht klar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Titelfoto: Feuerwehr München

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0