Meterhohe Wasserfontäne: Feuerwehr in München mit Spezialausrüstung gefordert

München - Am frühen Montagmittag hat die Feuerwehr ein ungewolltes Wasserspiel im Münchner Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl beendet.

Ein Feuerwehrmann stoppt die Wasserzufuhr am Hydranten.
Ein Feuerwehrmann stoppt die Wasserzufuhr am Hydranten.  © Bildmontage: Feuerwehr München, Feuerwehr München

Eine Handwerksfirma wollte einen Unterflurhydranten in Betrieb nehmen und löste dabei die Wasserfontäne aus, teilte die Feuerwehr mit.

Teile der Straße und der Keller eines nahen Wohnhauses wurden dadurch unter Wasser gesetzt.

Den Einsatzkräften bot sich vor Ort ein mehrere Meter hohes Wasserspiel.

Mit einem sogenannten "Überlebensanzug" ausgerüstet, schütze sich ein Feuerwehrmann gegen die niedrigen Temperaturen und näherte sich der Wassersäule.

Nachdem die Wasserzufuhr gestoppt war, galt es noch, den voll gelaufen Keller leer zu pumpen.

Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet. Wie hoch der Sachschaden ist, konnte noch nicht beziffert werden.

Titelfoto: Bildmontage: Feuerwehr München, Feuerwehr München

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0