Versuchter Totschlag: Junge Männer kämpfen bis aufs Blut in Münchner Altstadt

München - Bei einem eskalierten Streit in der Münchner Altstadt verletzten sich zwei junge Männer teils schwer.

Ein Blaulicht einer Polizeistreife ist vor den Türmen der Frauenkirche zu sehen. (Symbolbild)
Ein Blaulicht einer Polizeistreife ist vor den Türmen der Frauenkirche zu sehen. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kam es in der Freitagnacht zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Josephspitalstraße in München. Mehrere Passanten hatten die Polizei alarmiert. 

Ein 17-Jährigen aus dem Landkreis Dachau und einem 22-jährigen Münchner stritten sich offenbar um Geld. 

Im Verlauf des Streits nehme der 22-Jährige das Mobiltelefon des 17-Jährigen an sich und schlug damit seinem Kontrahenten auf den Kopf. 

Währenddessen stach der 17-Jährige mehrmals mit einem Messer auf den 22-Jährigen ein, so die Polizei. 

Den Angaben nach erlitt der 17-Jährige eine Kopfplatzwunde, der 22-Jährige Stich- und Schnittverletzungen, davon eine im Halsbereich.

Die Polizei nahm den 17-Jährigen fest und brachte ihn nach einer medizinischen Versorgung in die Münchner Haftanstalt. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Sein 22-jährige Gegner wurde wegen des Verdachts des Raubes angezeigt. Die weiteren Ermittlungen des Kommissariats laufen. 

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0