Nach Greenpeace-Aktion: 42-jähriger Getroffener weiter im Krankenhaus

München - Nach der missglückten Greenpeace-Protestaktion vor dem EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich hat ein 42-jähriger Mann die Nacht im Krankenhaus verbringen müssen.

Vor der EM-Partie Deutschland gegen Frankreich musste ein Aktivist von Greenpeace auf dem Spielfeld notlanden.
Vor der EM-Partie Deutschland gegen Frankreich musste ein Aktivist von Greenpeace auf dem Spielfeld notlanden.  © Christian Charisius/dpa

Der Ukrainer sei an Kopf und Hals verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bei der missglückten Aktion hatte ein Motorschirm-Pilot im Landeanflug ihn und einen weiteren Mann verletzt.

Der andere Verletzte, ein 36 Jahre alter Franzose, habe das Krankenhaus aber wieder verlassen können.

München: Mit Messer zugestochen: Jugendlicher nach Streit in Lebensgefahr, Täter stellt sich
München Crime Mit Messer zugestochen: Jugendlicher nach Streit in Lebensgefahr, Täter stellt sich

Die beiden Verletzten sollen beruflich im Stadion gewesen sein, jedoch nicht als Zuschauer, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ursprünglich hatte der Aktivist nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace im Rahmen einer Protestaktion einen großen gelben Ball in die Arena sinken lassen wollen.

Dabei geriet er in eine Stahlseilkonstruktion am Stadiondach und kam ins Trudeln, sodass er ins Stadion herabsank und mitten auf dem Spielfeld landete.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema München: