Nach Kettenkarussell-Fahrt: Wiesn-Besucher fällt in Hundezwinger und wird gebissen

München - Weil er während der Fahrt mit dem Kettenkarussell etwas verloren haben soll, stürzte ein Wiesn-Besucher auf der Suche nach seinem Hab und Gut in einen Hundezwinger.

Weil er während der Fahrt in einem Kettenkarussell etwas verloren haben soll, wurde ein Wiesn-Besucher bei seiner Suche von einem Hund gebissen.
Weil er während der Fahrt in einem Kettenkarussell etwas verloren haben soll, wurde ein Wiesn-Besucher bei seiner Suche von einem Hund gebissen.  © Felix Hörhager/dpa

Wie die Polizei bekannt gab, habe sich der Unbekannte am Sonntag gegen 17 Uhr auf die Suche nach dem verschollenen Gegenstand begeben.

Hierzu verschaffte er sich irgendwie Zugang zum abgesperrten Schaustellergelände.

Vermutlich wegen der besseren Übersicht stieg der Mann auf den Wohnwagen eines 49-jährigen Schaustellers.

Bäh! 88 Tonnen Müll auf dem Oktoberfest-Gelände eingesammelt
Oktoberfest Bäh! 88 Tonnen Müll auf dem Oktoberfest-Gelände eingesammelt

"Hierbei fiel er schließlich in den Zwingerbereich, der sich neben dem Wohnwagen befand und wurde von einem Hund gebissen", teilte die Polizei am Montag mit.

Nachdem er sich ärztlich hatte versorgen lassen, verschwand der Wiesn-Besucher spurlos.

"Bekannt wurde der Vorfall, als der 49-jährige Schausteller zusammen mit einem 28-jährigen Begleiter des Unbekannten auf die Wiesnwache kam und den Vorfall meldete", heißt es von Seiten der Polizei.

Titelfoto: Felix Hörhager/dpa

Mehr zum Thema Oktoberfest: