Umfrage: Knapp 70 Prozent der Bürger sind für eine weitere Absage des Oktoberfestes

Augsburg/München - Das Oktoberfest in München sorgt aktuell für rege Debatten. Oberbürgermeister Dieter Reiter (62, SPD) hat bereits eine düstere Prognose für alle Wiesn-Fans gewagt.

Laut einer Umfrage halten fast 70 Prozent der Befragten eine Absage des Oktoberfests 2021 für sinnvoll. (Archiv)
Laut einer Umfrage halten fast 70 Prozent der Befragten eine Absage des Oktoberfests 2021 für sinnvoll. (Archiv)  © Sven Hoppe/dpa

Er möchte sich im Mai jedoch noch mit Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) beraten. Doch die Zeichen deuten - wie bereits 2020 - auf eine Absage hin.

Auch wenn sich vor allem in sozialen Medien viele darüber empören, so scheint doch eine breite Mehrheit für ein weiteres Jahr ohne dem größten Volksfest der Welt zu plädieren.

Das lässt zumindest eine Umfrage unter mehr als 5000 Bürgern vermuten. Denn zwei Drittel der befragten sprach sich gegen die Wiesn 2021 aus.

Das Meinungsforschungsinstituts Civey wollte im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" wissen: "Sollte das diesjährige Oktoberfest in München wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden?"

Mit 69 Prozent waren mehr als zwei Drittel für die Absage. 10 Prozent waren unentschlossen, und lediglich gut jeder Fünfte, also 21 Prozent, wollte das Oktoberfest trotz der globalen Pandemiesituation stattfinden sehen.

Vermutlich wird sich in wenigen Wochen entscheiden, wie es um die Wiesn im zweiten Jahr der bundesweiten Lockdownzeit steht. Bereits jetzt wurden mehrere andere große Volksfeste in Bayern abgesagt, darunter auch das Gäubodenfest in Straubing.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Oktoberfest:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0