Bayerisches Kabinett beschließt weitere Corona-Lockerungen

München - Das bayerische Kabinett will am Dienstag (10 Uhr) die nächsten Corona-Lockerungen beschließen.

Markus Söder (54, CSU, r.), Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, und Hubert Aiwanger (50), Wirtschaftsminister und Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern.
Markus Söder (54, CSU, r.), Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, und Hubert Aiwanger (50), Wirtschaftsminister und Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern.  © Matthias Balk/dpa

Zudem steht die geplante Hochschulreform auf der Tagesordnung. Und schließlich wollen Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (50, Freie Wähler) nach gut zweieinhalb Jahren gemeinsamer Regierung eine Zwischenbilanz ziehen.

CSU und Freie Wähler regieren seit Herbst 2018 - die Legislaturperiode läuft noch bis Herbst 2023.

Die nächsten Corona-Öffnungsschritte hatte Söder bereits vergangene Woche angekündigt: In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sollen demnach Freibäder unter Auflagen wieder öffnen dürfen, nämlich mit Tests und Termin-Slots.

Unfall in München: Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Wrack
München Unfall Unfall in München: Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Wrack

Ebenso sollen in Landkreisen und kreisfreien Städten mit weniger als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche ab dem 21. Mai Kulturveranstaltungen im Freien erlaubt werden, mit bis zu 250 Personen, mit fester Bestuhlung, mit Tests und Hygienekonzepten.

Weitere Zusagen etwa für die Innengastronomie hatte Söder dagegen zunächst noch nicht gemacht.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema München Politik: