Polizei im Nacken: Mit 150 Sachen durch München gerast

München - Um einer Kontrolle zu entkommen, hat sich ein 39-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch München geliefert. 

Mit bis zu 150km/h raste der Mann durch München, um der Polizei zu entkommen. (Symbolbild)
Mit bis zu 150km/h raste der Mann durch München, um der Polizei zu entkommen. (Symbolbild)  © 123RF/ambrozinio

Der Mann ohne gültige Fahrerlaubnis sei in seinem Auto fast zehn Minuten lang mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde vor einem Streifenwagen geflohen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 

Auf seiner Fahrt durch den Westen der Stadt und den angrenzenden Landkreis habe er mehrere rote Ampeln überfahren, hieß es weiter. Die letzten Meter flüchtete er zu Fuß.

Begonnen hatte die Verfolgungsjagd am Mittwochmorgen, als der Mann verbotenerweise mit seinem Wagen durch die Fußgängerzone am Pasinger Marienplatz gefahren war. 

Vermutlich habe der Mann unter dem Einfluss von Marihuana gestanden, sagte die Polizei. Geringe Mengen der Droge befanden sich in seinem Auto.

Titelfoto: 123RF/ambrozinio

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0