Polizei in Bayern: Schönes Wetter nicht für größere Ausflüge nutzen

München - Nach dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat nun auch die Polizei an Spaziergänger appelliert, das sonnige Wetter am Samstag nicht für größere Ausflüge zu nutzen.

Kein Picknick, keine Ausflüge: Innenminister Herrmann erklärt die Beschränkungen. (Archiv)
Kein Picknick, keine Ausflüge: Innenminister Herrmann erklärt die Beschränkungen. (Archiv)  © Sven Hoppe/dpa

Über den Kurznachrichtendienst Twitter teilte die Polizei Mittelfranken mit, dass es bei den derzeitigen Ausgangsbeschränkungen in Bayern zum Beispiel nicht erlaubt sei, sich längere Zeit auf Parkbänken und Decken niederzulassen.

Wie die Polizei in München der dpa mitteilte, seien dort Streifen im gesamten Stadtgebiet unterwegs, um mögliche Verstöße gegen die Maßnahmen zum Eindämmen des Coronavirus festzustellen. 

Die Beamten sollen darauf achten, dass Spaziergänge und Ausflüge nach draußen in einem angemessenen Rahmen bleiben. 

"Es ist sicher nicht Sinn und Zweck, unter dem Deckmantel eines Spaziergangs drei Stunden Wandern zu gehen", sagte Ronny Ledwoch, Sprecher der Polizei München. Ziel sei es, das Infektionsrisiko weiter zu senken.

Am Freitag hatte Minister Herrmann dazu aufgerufen, am Wochenende nicht in die Berge zu fahren (TAG24 berichtete). 

Das schöne Wetter sei nicht Anlass dafür, Ausflüge zu unternehmen.

Alle weiteren Informationen zu aktuellen Entwicklungen findet ihr in unserem +++ Coronavirus-Liveticker +++ oder (speziell für Bayern) im +++ Coronavirus-Bayern-Ticker +++

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0