Protestaktion gegen Amazon: "Extinction Rebellion" mit klarer Botschaft

München - Klimaaktivisten haben am Freitagmorgen vor der Zentrale des US-Internetriesen Amazon in München demonstriert und mit entsprechenden Vorwürfen beschriftete Pakete vor dem Eingang deponiert.

Klimaaktivisten haben am Freitagmorgen vor der Zentrale von Amazon in München ihre Haltung gegenüber dem US-Internetriesen untermauert.
Klimaaktivisten haben am Freitagmorgen vor der Zentrale von Amazon in München ihre Haltung gegenüber dem US-Internetriesen untermauert.  © Lino Mirgeler/dpa

Die jeweiligen Pakete sollen "Amazons Produkte symbolisieren: Umweltzerstörung, Steuerflucht, schlechte Arbeitsbedingungen, die Verdrängung des
Einzelhandels, und viele weitere Problematiken", teilten die Aktivisten von "Extinction Rebellion" mit.

Für ihren Protest hatten sie sich den Black Friday ausgesucht, den traditionell umsatzstärksten Tag in den USA. Die Aktivisten wollten sich damit auch "gegen den weltweiten Konsumwahn" wenden.

Klimaaktivisten haben am Freitag vor der Zentrale von Amazon in München mit Vorwürfen beschriftete Pakete deponiert.
Klimaaktivisten haben am Freitag vor der Zentrale von Amazon in München mit Vorwürfen beschriftete Pakete deponiert.  © Lino Mirgeler/dpa

Die Botschaft der Aktivisten ist deutlich, ob sie Folgen haben wird, kann jedoch bezweifelt werden.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0