S-Bahn-Stammstrecke wegen Zigarette gesperrt: Nikotin-Sucht sorgt für Polizeieinsatz

München - Am Mittwochabend wurden Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit und Bundesbeamte gegen 20 Uhr wegen eines heimlichen Rauchers alarmiert.

Ein 27-jähriger Raucher hat am Mittwochabend im Tiefgeschoß des Hauptbahnhofes einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst. (Symbolbild)
Ein 27-jähriger Raucher hat am Mittwochabend im Tiefgeschoß des Hauptbahnhofes einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst. (Symbolbild)  © Matthias Balk/dpa

Der 27-Jährige war über eine Sperrbarriere im Tiefgeschoß des Hauptbahnhofes gestiegen, um dort eine Zigarette rauchen zu können.

Ein S-Bahn-Fahrer konnte den Vorfall beobachten und alarmierte das Sicherheitspersonal.

"Anschließend wurde die Stammstrecke kurzzeitig gesperrt", heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

München: Holetschek: Wir steuern in Pflege auf "humanitäre Katastrophe" zu
München Holetschek: Wir steuern in Pflege auf "humanitäre Katastrophe" zu

Der Mann mit ungarischer Staatsangehörigkeit wurde daraufhin aus dem Gefahrenbereich geholt.

"Gegen den mit 0,81 Promille Alkoholisierten aus Neuburg an der Donau ermittelt die Bundespolizei nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr", teilten die Beamten mit.

"Zudem wird ihn die Zigarette mindestens 30 EUR wegen eines Verstoßes gegen die Eisenbahn, Bau- und Betriebsvorschrift kosten."

Ihm drohen nun strafrechtliche Ermittlungen und möglicherweise auch zivilrechtliche Forderungen der Deutschen Bahn.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema München: