Schüler (15) von vier Angreifern krankenhausreif geprügelt: Zeuge verhindert noch das Schlimmste!

München - Ein 15 Jahre alter Schüler ist im Münchner Stadtteil Neuperlach von mehreren Jugendlichen überaus brutal attackiert und zusammengeschlagen worden. Ein Passant konnte offenbar das Schlimmste gerade noch verhindern.

Ein erst 15 Jahre alter Schüler ist in München von Jugendlichen brutal attackiert und zusammengeschlagen worden. (Symbolbild)
Ein erst 15 Jahre alter Schüler ist in München von Jugendlichen brutal attackiert und zusammengeschlagen worden. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie die Polizei der bayerischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte, war es am Vortag gegen 7.55 Uhr in den Morgenstunden zu dem Zwischenfall gekommen, nachdem der 15-Jährige auf dem Weg zu seiner Schule kurz zuvor an der Haltestelle Holzwiesenstraße einen Linienbus verlassen hatte.

Nur wenige Augenblicke später kam ein ebenfalls 15-Jähriger auf ihn zu. Beide gingen in der Folge ein Stück gemeinsam, ehe drei weitere Jugendliche, alle ebenfalls im Alter von 15 Jahren, hinzukamen und die vier gemeinsam auf den Schüler einschlugen.

Dieser hatte keine Chance, sich gegen die zahlenmäßig überlegenen Angreifer zu wehren.

Ein Passant beobachtete die Attacke und eilte dem Opfer unmittelbar zu Hilfe. Mit seinem beherzten Einschreiten konnte der Mann offenbar noch das Schlimmste verhindern, die vier Jugendlichen ließen ab und flüchteten kurzerhand vom Tatort.

Der Zeuge kümmerte sich im Anschluss um den Schüler, der nach einer Erstversorgung vor Ort von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht wurde, um dort stationär behandelt zu werden.

Eingeschaltete Jugendbeamte der Polizei konnten die geflüchteten Tatverdächtigen ermitteln. Gegen die Angreifer wurde im Zuge des brutalen Übergriffs ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0