Appell an Sportler: "Bitte impfen lassen - es geht um Leben!"

München - Der Bayerische Landes-Sportverband und die Bayerische Sportjugend haben an alle Sportler appelliert, sich impfen zu lassen.

Impfungen sind laut dem Bayerische Landes-Sportverband der Weg aus der Corona-Endlosschleife. (Symbolbild)
Impfungen sind laut dem Bayerische Landes-Sportverband der Weg aus der Corona-Endlosschleife. (Symbolbild)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

"Wir sind spätestens jetzt an einer Stelle angelangt, an der nur noch Impfen hilft. Es geht um Leben", äußerte BLSV-Präsident Jörg Ammon eindringlich in einer Verbandsmitteilung vom Mittwoch.

Es müsse Schluss sein mit Sorglosigkeit und der mangelnden Solidarität. Alle, die können, sollten sich impfen lassen, "um die Corona-Endlosschleife endlich zu durchbrechen", mahnte Ammon.

Die Lage in den bayerischen Krankenhäusern und Intensivstationen ist ernst. Seit Mittwoch gelten in Bayern verschärfte Corona-Maßnahmen, deren Auswirkungen auch den Sport betreffen.

München: Vater und Sohn (†4) tot in einem Wald gefunden: Mordkommission ermittelt
München Crime Vater und Sohn (†4) tot in einem Wald gefunden: Mordkommission ermittelt

Demnach soll in Landkreisen oder kreisfreien Städten, in denen eine Siegen-Tage-Inzidenz von 1000 überschritten wird, ein regionaler Hotspot-Lockdown gelten. In diesen Fällen müssten Sportveranstaltungen abgesagt werden und Sportstätten schließen.

Bei einer Inzidenz unter 1000 gilt sowohl für Sportler als auch für Zuschauer im Innen- und Außenbereich die 2G+-Regel. Hinzu kommt eine maximale Zuschauerauslastung von 25 Prozent der Gesamtplätze.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema München Regionalsport: