Zwei DFB-Pokal-Startplätze reserviert: Zehn bayerische Amateurvereine treten an

München - Zehn bayerische Amateurvereine spielen die zwei für den Freistaat reservierten Startplätze im DFB-Pokal aus.

Welcher Amateurverein darf im Kampf um den DFB-Pokal antreten?
Welcher Amateurverein darf im Kampf um den DFB-Pokal antreten?  © Maurizio Gambarin/dpa

Das gab der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Dienstag bekannt.

Zuvor hatte das für den Sport zuständige Staatsministerium des Inneren eine Sondergenehmigung erteilt, damit die Mannschaften in das Training zurückkehren und den Ligapokal sowie Toto-Pokal ausspielen können.

Der Plan sieht vor, dass acht Regionalligisten die ausstehenden Partien des eigens wegen der Corona-Pandemie geschaffenen Ligapokals abhalten. Der Sieger holt einen Startplatz für den DFB-Pokal.

Schwerer Unfall: Dacia mit Mutter, Kind und zwei Hunden an Bord kracht frontal in VW
München Unfall Schwerer Unfall: Dacia mit Mutter, Kind und zwei Hunden an Bord kracht frontal in VW

Die drei Verliererteams von Finale und Halbfinale sowie der Gewinner einer Hoffnungsrunde dürfen dann im Toto-Pokal-Viertelfinale noch mal ran.

Dort steht bereits Drittligist Türkgücü München. Außerdem kommen noch die beiden Bayernligisten FC Eintracht Bamberg und TSV Abtswind dazu.

Von den dann sieben Teams erhält eines ein Halbfinal-Freilos.

Titelfoto: Maurizio Gambarin/dpa

Mehr zum Thema München Regionalsport: