Frau muss in München nach Insektenstich reanimiert werden

München - Ein vermeintlich harmloser Insektenstich hatte für eine Frau im Stadtteil Maxvorstadt fatale Folgen.

Ein Notarzt versorgte die Frau (56) nach dem Insektenstich mit Medikamenten. (Symbolbild)
Ein Notarzt versorgte die Frau (56) nach dem Insektenstich mit Medikamenten. (Symbolbild)  © Stephan Jansen/dpa

Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, war eine 56-Jährige am Montagmorgen in der Winzererstraße in den Fuß gestochen worden.

Sie war dabei, einen Schuh anzuziehen, als das Tier zustach. Um was für ein Insekt es sich dabei genau gehandelt hat, ist nicht bekannt.

Die 56-Jährige kühlte den Stich und legte sich hin.

Unfall bei Rollladenreparatur: Mann stürzt sechs Meter in die Tiefe
München Unfall Unfall bei Rollladenreparatur: Mann stürzt sechs Meter in die Tiefe

Kaum 20 Minuten später teilte sie ihrem Ehemann mit, dass es ihr nicht gut gehe. Der Mann zögerte nicht und verständigte den Rettungsdienst. Das war die richtige Entscheidung, denn als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, war die Frau bereits blau angelaufen und atmete kaum noch.

Als der Kreislauf der 56-Jährigen dann völlig zusammenbrach, musste sie reanimiert werden.

"Nach einer Medikamentengabe durch einen Notarzt begann die Frau wieder selbst zu atmen und bekam wieder einen eigenen Herzkreislauf", teilte die Feuerwehr mit.

Sie wurde im Anschluss zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Titelfoto: Stephan Jansen/dpa

Mehr zum Thema München Unfall: