München: Betrunkener stürzt mit Auto mehrere Meter tief vor Richard-Strauß-Tunnel

München - Ein betrunkener Autofahrer ist mehrere Meter in eine Tunneleinfahrt auf den Mittleren Ring in München gestürzt.

Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt nun gegen den 45-Jährigen. (Symbolbild)
Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt nun gegen den 45-Jährigen. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Der 45-Jährige habe mit seinem Seat kurz vor dem Übergang zur Autobahn 94 in der Nacht zu Donnerstag eine Verkehrsinsel überfahren, einen Betonpoller gerammt und das Brückengeländer über der Einfahrt zum Richard-Strauß-Tunnel durchbrochen, teilte die Polizei mit.

Das Auto stürzte anschließend vor die Tunneleinfahrt und blieb dort auf dem Dach liegen.

Stundenlange Staus auf der wichtigen Verkehrsader waren die Folge.

Lastwagen kracht in Bus zusammen: Vier Fahrgäste verletzt
München Unfall Lastwagen kracht in Bus zusammen: Vier Fahrgäste verletzt

Der Fahrer konnte sich selbst befreien und kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Tunneleinfahrt stadteinwärts war bis in die Morgenstunden gesperrt.

Ein Alkoholtest bei dem Mann schlug an, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München Unfall: