Tödlicher Frontal-Crash: Nicht angemeldetes Auto kracht in Gegenverkehr

Passau - In der Samstagnacht kam es in Passau, kurz vor der Auffahrt zur A3, gegen 22.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.

Bei einem Frontalzusammenstoß in Passau sind ein Mann getötet und ein weiterer verletzt worden.
Bei einem Frontalzusammenstoß in Passau sind ein Mann getötet und ein weiterer verletzt worden.  © vifogra / Wisberger

Ein 34-jähriger ortsansässiger Mann fuhr dabei mit einem nicht angemeldeten Dacia auf der Staatsstraße stadtauswärts.

"Auf Höhe der Ortschaft Gaißa kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw", heißt es in einer Polizeimeldung.

Der Unfallverursacher überlebte diesen Frontalunfall nicht: "Bei dem Zusammenstoß erlitt der Mann aus Passau schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle", teilte ein Sprecher der Polizei vor Ort mit.

Bayerns Koalition vor dem Aus? CSU stellt Aiwanger als Vize-Ministerpräsidenten in Frage
München Politik Bayerns Koalition vor dem Aus? CSU stellt Aiwanger als Vize-Ministerpräsidenten in Frage

Der Fahrer des entgegenkommenden Kombis, ein 43-jähriger Mann aus Landshut, wurde laut Sprecher "verletzt in das Klinikum Passau eingeliefert".

Der Mann erlitt laut offiziellen Meldungen durch den Unfall leichte Verletzungen.

Der Fahrer des nicht angemeldeten Dacias ist bei dem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.
Der Fahrer des nicht angemeldeten Dacias ist bei dem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.  © Florian Kronawitter/zema-medien.de

Dacia-Fahrer soll zuvor Kontrolle über Auto verloren haben

Nach TAG24-Informationen soll der Dacia-Fahrer vor dem Crash die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben, was schließlich dazu führte, dass er in den Gegenverkehr geriet.

Um die tatsächlichen Umstände rekonstruieren zu können, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle geordert.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Staatsstraße musste über mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Titelfoto: Florian Kronawitter/zema-medien.de

Mehr zum Thema München Unfall: