Dokumente im Netz beantragen? Warnung vor dubiosen Online-Seiten im Internet

München - Viele meiden nicht nur in Bayern den Behördengang und beantragen Dokumente einfach lieber online. Doch Vorsicht! Oft geraten Verbraucher hierbei an dubiose Anbieter. Es droht Gefahr.

Viele meiden nicht nur in Bayern den Behördengang und beantragen Dokumente einfach lieber online. (Symbolbild)
Viele meiden nicht nur in Bayern den Behördengang und beantragen Dokumente einfach lieber online. (Symbolbild)  © Christoph Soeder/dpa

"Es gibt viele Dienstleister, die darauf aus sind, beim Verbraucher extra abzukassieren", sagte Tatjana Halm, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern am Donnerstag in München. Deshalb rät die Verbraucherzentrale, offizielle Webseiten zu nutzen.

Statt Kunden zu helfen, verlangen solche Anbieter oft für kostenlose Dienstleistungen Geld, warnte die Verbraucherzentrale in ihrer Mitteilung. 

So werden Dokumente oft nur an die entsprechenden Stellen weitergeleitet oder Informationen angeboten, die man auf offiziellen Webseiten kostenlos erhält. 

Daneben gibt es entsprechende Dienstleister, die anbieten, einen Führerschein ohne vorherige Prüfung online zu erwerben. 

"Hier kann sich der Verbraucher möglicherweise sogar strafbar machen", sagte Halm. Zuverlässige Informationen zu Dokumenten finden Kunden laut der Verbraucherzentrale auf der Internetseite der jeweiligen Stadt. 

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0