Vor einem Jahr aus Isar gerettet und wiederbelebt: Eva Wagner-Pasquier aus Klinik entlassen

München - Es ist noch immer ein langer Weg zurück: Eva Wagner-Pasquier (77) konnte ein Jahr nach ihrem dramatischen Unglück an der Isar in München endlich aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Eva Wagner-Pasquier (77) will sich nach dem dramatischen Vorfall an der Isar in München zurück ins Leben kämpfen.
Eva Wagner-Pasquier (77) will sich nach dem dramatischen Vorfall an der Isar in München zurück ins Leben kämpfen.  © Matthias Balk/dpa

"Jetzt kämpfe ich mich weiter zurück ins Leben", sagte die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner (1813-1883) gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Es ist ein weiter Weg, und ich muss sehr auf mich aufpassen. Aber ich komme ganz gut zurecht."

Wagner-Pasquier leitete von 2008 bis 2015 zusammen mit ihrer jüngeren Halbschwester Katharina Wagner die Bayreuther Festspiele.

Die Feuerwehr hatte Wagner-Pasquier im vergangenen August aus der Isar geborgen. Ein Notarzt musste sie noch vor Ort wiederbeleben.

München: Georgische Präsidentin: Nawalnys Todesmeldung zur Sicherheitskonferenz "kein Zufall"
München Georgische Präsidentin: Nawalnys Todesmeldung zur Sicherheitskonferenz "kein Zufall"

"Ich habe keine Ahnung, was an dem Tag passiert ist. Ich kann mich nicht erinnern", erklärte sie.

Nach dem schlimmen Vorfall lag sie lange im Krankenhaus, wie die Zeitung berichtete. "Ich hatte ein Jahr lang viele Schutzengel", sagte die 77-Jährige rückblickend. "Ich bin noch im Prozess der Genesung, aber es geht mir so weit gut."

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema München: