Vorwürfe in Missbrauchs-Gutachten: Kardinal Marx will sein Amt weiter ausführen

München - Kardinal Reinhard Marx (68) will als Erzbischof von München und Freising im Amt bleiben, obwohl ihm in einem Gutachten zum Umgang mit Missbrauchsfällen vor einer Woche Fehlverhalten vorgeworfen worden war.

Kardinal Reinhard Marx (68) hat sich zu seiner Zukunft geäußert.
Kardinal Reinhard Marx (68) hat sich zu seiner Zukunft geäußert.  © Lennart Preiss/dpa

"Ich klebe nicht an meinem Amt", sagte Marx am Donnerstag in einer Pressekonferenz in München.

Sein Angebot eines Amtsverzichtes im vergangenen Jahr sei sehr ernst gemeint gewesen. Papst Franziskus habe anders entschieden und ihn aufgefordert, seinen Dienst weiterzuführen.

"Ich bin bereit, auch weiterhin meinen Dienst zu tun, wenn das hilfreich ist für die weiteren Schritte, die für eine verlässlichere Aufarbeitung, eine noch stärkere Zuwendung zu den Betroffenen und für eine Reform der Kirche zu gehen sind", sagte Marx.

Ein vor einer Woche vorgestelltes Gutachten hatte Marx und früheren Münchner Erzbischöfen Fehlverhalten im Umgang mit Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch vorgeworfen.

Titelfoto: Lennart Preiss/dpa

Mehr zum Thema München: