Keine guten Aussichten: Wetterdienst warnt vor Dauerregen in Bayern

München - Auf tagelangen Dauerregen müssen sich die Menschen in weiten Teilen Bayerns ab Mittwoch einstellen.

Die Menschen im Freistaat müssen sich in den nächsten Tagen auf Dauerregen einstellen. (Symbolbild)
Die Menschen im Freistaat müssen sich in den nächsten Tagen auf Dauerregen einstellen. (Symbolbild)  © Montage: Peter Kneffel/dpa, wetteronline.de

"Am längsten dauert es an den östlichen Alpen und an den östlichen Mittelgebirgen", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch. Innerhalb von ein bis zwei Tagen warnt der DWD etwa an der Cham-Further-Senke vor 50 Litern pro Quadratmeter.

Hier lässt der Regen erst am Freitagmorgen wieder nach. An den Alpen regnet es dem Meteorologen zufolge bis Donnerstagnachmittag mehr oder weniger stark durch. Ein Vatertagsausflug in die Berge könnte also buchstäblich ins Wasser fallen.

"Man muss seine Vorhaben den Wetterverhältnissen anpassen", sagte ein Sprecher der Bergwacht Bayern. Der Dauerregen wirke sich auch auf Wanderwege aus.

Bayerns Koalition vor dem Aus? CSU stellt Aiwanger als Vize-Ministerpräsidenten in Frage
München Politik Bayerns Koalition vor dem Aus? CSU stellt Aiwanger als Vize-Ministerpräsidenten in Frage

Laut dem Deutschen Alpenverein kann durch den Regen zudem der nach wie vor in den Bergen liegende Schnee ins Rutschen geraten. "Die Kombination ist immer blöd", sagte ein Sprecher des Vereins.

In Unterfranken und Schwaben könnte ein Spaziergang an Christi Himmelfahrt aber klappen - und das ohne Regenjacke. "In der Westhälfte Bayerns haben wir zumindest Chancen, dass es mal für ein paar Stunden trocken bleibt", sagte der Meteorologe des DWD. In der Osthälfte könne man sich da keine Hoffnungen machen.

Wetter in Bayern: Vorerst keine Besserung in Sicht

Die Höchstwerte im Freistaat liegen am Donnerstag bei 9 Grad am Frankenwald und 16 Grad in Unterfranken. An Freitag und Samstag steigen die Temperaturen leicht auf 14 bis 19 Grad.

An das vergangene Wochenende kommen diese Werte nicht heran. Nachdem am Muttertag und zum Wochenstart in Teilen Bayerns die 30-Grad-Marke geknackt wurde, hat sich der Sommer im Freistaat vorerst wieder verabschiedet.

Das Wetter bleibt wechselhaft. Auch in der nächsten Woche bleiben die Temperaturen laut dem DWD unter 20 Grad.

Titelfoto: Montage: Peter Kneffel/dpa, wetteronline.de

Mehr zum Thema München Wetter: