Stürmisches und kühles Wetter: Warnung vor orkanartigen Böen

München - Sturmböen, Gewitter und Schnee: Eine Kaltfront bringt unbeständiges Wetter nach Bayern.

Die Kaltfront schlägt in Bayern zu: Im Freistaat wird es windig und nass. (Archiv)
Die Kaltfront schlägt in Bayern zu: Im Freistaat wird es windig und nass. (Archiv)  © Peter Kneffel/dpa

Nach einem weitgehend trockenen Vormittag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für weite Teile des Freistaats im Laufe des heutigen Tages vor stürmischen Böen - bei bis zu 10 Grad in den nördlichen Mittelgebirgen und bis zu 20 Grad am Inn.

In Teilen Frankens sind demnach auch Sturmböen bis 90 Kilometer pro Stunde möglich, in den Bergen sogar orkanartige Böen mit bis zu 110 Kilometern pro Stunde.

Nach einer ruhigeren Nacht rechnet der DWD auch am Mittwoch verbreitet mit stürmischen Böen, auf Alpengipfeln sind auch schwere Sturmböen bis zu 100 Kilometern pro Stunde möglich.

In den Alpen rechnet der DWD am Mittwoch zudem oberhalb von 1200 bis 1500 Meter mit einigen Zentimetern Neuschnee. Im nördlichen Franken sind am Vormittag einzelne Gewitter mit Hagel möglich. Die Temperaturen liegen voraussichtlich bei 8 bis 13 Grad.

Die Nacht zum Donnerstag könnte in Bodennähe vereinzelt noch mal frostig werden.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0