Hitziges Derby: Kaiserslautern und Mannheim mit umkämpften Remis

Kaiserslautern - Emotionales Derby! Der 1. FC Kaiserslautern und der SV Waldhof Mannheim haben sich in einer intensiven Begegnung mit 1:1 (1:1) getrennt.

Gianluca Korte (M.) bejubelt mit Vorlagengeber Valmir Sulejmani (r.) und Max Christiansen die zwischenzeitliche Mannheimer 1:0-Führung. Korte und Sulejmani mussten später verletzt ausgewechselt werden.
Gianluca Korte (M.) bejubelt mit Vorlagengeber Valmir Sulejmani (r.) und Max Christiansen die zwischenzeitliche Mannheimer 1:0-Führung. Korte und Sulejmani mussten später verletzt ausgewechselt werden.  © Uwe Anspach/dpa

Die Tore im mit gut 36.766 Zuschauern gefüllten Betzenberg erzielten Gianluca Korte zum 1:0 für Mannheim (10. Minute) und Kevin Kraus zum 1:1-Ausgleich für Kaiserslautern (34.).

Beide Trainer hatten keinen Grund, ihre Startformation zu verändern. So setzte Kaiserslauterns Coach Sascha Hildmann auf exakt dieselbe Elf, die am vergangenen Montag mit 5:3 beim FSV Zwickau gewonnen hatte.

Mannheims Trainer Bernard Trares vertraute bis auf eine Ausnahme der Mannschaft, die in einem der vermutlich besten Drittliga-Spiele der Saison den MSV Duisburg mit 4:3 niedergerungen hatte: Der lange ausfallende Torhüter Markus Scholz (Kreuzbandriss) wurde notgedrungen von Timo Königsmann ersetzt.

Nach einer gewaltigen und martialischen Choreografie (TAG24 berichtete) ging es dann mit einigen Minuten Verspätung endlich auch mit dem Derby los. Mit der ersten nennenswerten Aktion scheiterte Lauterns Sturmtank Timmy Thiele mit einem verdeckten 18-Meter-Schuss am stark reagierenden Königsmann (8. Minute).

Für den ersten Treffer sorgte allerdings der SVW - und zwar direkt vor der Lautern-Kurve! Torjäger Valmir Sulejmani chippte den Ball perfekt von rechts in die Mitte, wo Gianluca Korte einlief und das Leder per Kopf zum 1:0 in die Maschen wuchtete (10.).

1. FC Kaiserslautern übernimmt die Spielkontrolle und gleicht gegen den SV Waldhof Mannheim aus

Kaiserslauterns Abwehrkante Kevin Kraus (M.) ballt die Faust nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1.
Kaiserslauterns Abwehrkante Kevin Kraus (M.) ballt die Faust nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1.  © Uwe Anspach/dpa

In der Folge ließ der Waldhof einiges in der Defensive zu, doch Lautern konnte diese Fehler noch nicht ausnutzen, obwohl es mehrfach gefährlich wurde. Die vom Rückstand nicht geschockten Hausherren übernahmen aber die Spielkontrolle und übten Druck aus.

Dann gab es einen personellen Rückschlag für die Gäste: Nach einem harten Zweikampf mit José-Junior Matuwila musste Sulejmani verletzt ausgewechselt werden (27.). Für ihn kam Koffi.

Kurz darauf konnte Mannheim dem immensen Druck der Lauterer nicht mehr standhalten: Nach einer Ecke von Manfred Starke köpfte Abwehrkante Kevin Kraus das Leder aus vier Metern wuchtig über die Linie - 1:1, der Betze bebte (34.)!

Auch nach diesem überfälligen Ausgleich blieb der FCK die überlegene Mannschaft, ehe Waldhof die Partie für einige Minuten beruhigen konnte, weshalb es mit dem 1:1 in die Pause ging.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die zwei Teams gleich wieder voll da und spielten offensiv nach vorne, weshalb es Chancen auf beiden Seiten gab. Dann folgte der nächste personelle Rückschlag für die Gäste: Auch Torschütze Korte musste bei Mannheim verletzt ausgewechselt werden (51.).

1. FC Kaiserslautern und SV Waldhof Mannheim mit jeweils guten Chancen

FCK-Stürmer Timmy Thiele (l.) zeigte eine starke Leistung. Hier grätscht er Gianluca Korte ab.
FCK-Stürmer Timmy Thiele (l.) zeigte eine starke Leistung. Hier grätscht er Gianluca Korte ab.

Bei der nächsten nennenswerten Aktion musste SVW-Keeper Königsmann eingreifen und gegen Christian Kühlwetter parieren, der durchgebrochen war und frei auf ihn zulief (56.).

Davon abgesehen entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein hitziges Derby mit vielen harten, aber selten unfairen Zweikämpfen. Die spielerische Linie ging dadurch stellenweise verloren, denn auch die Akteure ließen sich von den Emotionen mitreißen und machten deshalb einige Fehler.

Der Waldhof war aber besser in der Partie als noch im ersten Durchgang und konnte mehr Akzente setzen.

Doch Ausgleichstorschütze Kraus erwies sich auch in der Defensive als Fels in der Brandung und kratzte einen Lupfer des aufdrehenden Mannheims Dorian Diring von der Linie (71.)!

Die Spielkontrolle wechselte anschließend, beide Teams wollten den Sieg.

Vor allem der SVW hatte noch einige Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen, weshalb es beim letztlich verdienten 1:1 blieb. Überraschenderweise pfiff Schiedsrichter Robert Hartmann das Spiel trotz mehrerer Unterbrechungen abrupt ohne Nachspielzeit ab.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0