Derby-Vandalismus: Das wird jetzt aus dem FCK-Denkmal

Kaiserslautern - Die beiden im August schwer beschädigten Fußballerfiguren am sogenannten Elf-Freunde-Kreisel in Kaiserslautern werden wiederhergestellt.

Zwei Fußballerfiguren des sogenannten Elf-Freunde-Kreisels stehen mit abgeschlagenen Köpfen auf dem Rasen der Verkehrsinsel.
Zwei Fußballerfiguren des sogenannten Elf-Freunde-Kreisels stehen mit abgeschlagenen Köpfen auf dem Rasen der Verkehrsinsel.  © DPA/ Joachim Ackermann

Gemeinsam mit den neun anderen Figuren sollen sie in vier bis sechs Wochen in frischem Glanz erstrahlen. Das teilte die pfälzische Stadt am Dienstag mit.

Den beiden Figuren waren kurz vor der als Hochrisikospiel eingeschätzten Drittliga-Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem badischen Rivalen SV Waldhof Mannheim (1:1) die Köpfe abgeschlagen worden. Die Polizei ermittelt.

Die Figurengruppe war 2004 anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 aufgestellt worden und befindet sich im Eigentum der Stadt.

Sie steht symbolisch für die große Tradition des 1. FC Kaiserslautern.

Alle Figuren würden abgebaut und zu einem Künstleratelier transportiert, teilte die Stadt mit.

Die Kosten belaufen sich auf rund 13.800 Euro und werden zum Großteil von der Versicherung übernommen.

Der SV Waldhof Mannheim hatte sich von den Tätern distanziert und ihnen mit einem Stadionverbotsverfahren gedroht.

Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Fantribüne.
Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Fantribüne.  © DPA /Uwe Anspach

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0