Beim Derby gegen Kaiserslautern: Mannheim-Fans blockieren Gleise

Neustadt - Fußball-Chaoten sorgen für kleinere Zwischenfälle! Am Sonntagabend kam es am Hauptbahnhof im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße im Nachgang des Drittliga-Derbys 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Waldhof Mannheim zu einem größeren Polizeieinsatz.

Polizei im Einsatz in Kaiserslautern: Am Sonntag fand das Hochsicherheitsspiel zwischen dem 1. FCK und dem SV Waldhof Mannheim statt.
Polizei im Einsatz in Kaiserslautern: Am Sonntag fand das Hochsicherheitsspiel zwischen dem 1. FCK und dem SV Waldhof Mannheim statt.  © DPA/ Uwe Anspach

Wie die Polizei gegenüber TAG24 mitteilte, fuhren gegen 18.15 Uhr zwei Züge in den Bahnhof ein, in welchen jeweils die Fans der beiden Vereine getrennt transportiert wurden.

Als sich die Türen der beiden Züge öffneten, stiegen einige der Fans aus und es kam zu Provokationen und Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern.

Allerdings gelang es der Polizei kurze Zeit später die Fans zu trennen.

Wie die Polizei weiter mitteilte, war zunächst geplant, dass nur einer der beiden Züge im Bahnhof hält, während der andere weiterfahren sollte.

Doch aufgrund eines weiteren Zwischenfalls konnte der Zug seine Fahrt nicht fortsetzen und musste außerplanmäßig in Neustadt halten.

Denn auf einer Bahnstrecke kurz vor Mannheim waren es Waldhof-Fans, welche die Strecke blockierten. Sie liefen auf den Gleisen, wie ein Sprecher der Bundespolizei Kaiserslautern gegenüber TAG24 bestätigte.

Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Fantribüne.
Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Fantribüne.  © DPA /Uwe Anspach

Erst als die Gleise wieder frei waren, konnten auch die Züge in Neustadt ihre Fahrt fortsetzen.

Nach Angaben der Polizei habe man die Zwischenfälle lösen können, ohne den Einsatz von Schlagstöcken oder Pfefferspray.

Abgesehen von diesem Vorfall, kam es außerdem direkt nach dem Spiel in Kaiserslautern noch zu einem weiteren Zwischenfall.

So setzte die Polizei am "Elf-Freunde-Kreisel" "zur Durchsetzung polizeilicher Maßnahmen" Schlagstöcke ein, wie die Beamten beim Kurznachrichtendienst "Twitter" mitteilten.

Außerdem ermitteln die Beamten gegen einzelne Anhänger, die Pyrotechnik und Böller zündeten.

Trotzdem war die Polizei insgesamt zufrieden mit dem Einsatz rund ums Südwest-Derby.

Aufgrund verschiedener Vorfälle im Vorfeld der Partie (TAG24 berichtete) wurde Schlimmeres erwartet.

Die beiden Vereine veröffentlichten deshalb einen offenen Brief an ihre Fans, in welchem klargestellt wurde, dass es im Fußball keinen Platz für Gewalt geben darf.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0