Nach Böllerwurf beim Rhein-Derby: 1. FC Köln geht gegen Täter vor!

Köln – Nach dem Böllerwurf während des Rhein-Derbys bei dem zwölf Menschen verletzt wurden, geht der 1. FC Köln nun gegen den Täter vor.

Rhein-Derby: Fans von Borussia-Mönchengladbach zünden Pyrotechnik.
Rhein-Derby: Fans von Borussia-Mönchengladbach zünden Pyrotechnik.  © dpa/Federico Gambarini

Man habe die Personalien des mutmaßlichen Böllerwerfers erhalten und würde nun Schritte gegen ihn einleiten. Dies teilte der 1. FC Köln am Dienstag mit.

Der Verein sei von dem Böllerwurf "schockiert und verärgert.

Man wünschte den Betroffenen eine schnelle Genesung. "Wir haben bereits Kontakt zu ihnen aufgenommen oder werden dies tun, um sie zu unterstützen“, wird FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle auf der Vereinsseite zitiert.

Gegen den mutmaßlichen Täter will der Effzeh ein Stadionverbot verhängen. Zudem wird der Werfer bei einer möglichen Verbandsstrafe des DFB von den Kölnern in Regress genommen.

Wehrle betonte: "Der Böllerwurf war ein krimineller Akt, für den es keinerlei Toleranz gibt und der hoffentlich auch strafrechtlich konsequent geahndet wird." Der Täter sei laut Verein weder Mitglied noch Dauerkarteninhaber.

Nach möglichen Unterstützern oder Mitwissern der Tat würde derzeit mit intensiver Überprüfung der Videoaufnahmen gesucht. Der FC bittet Zeugen, sich beim 1. FC Köln oder direkt bei der Polizei zu melden.

Verein steht hinter seinen Ordnern

Zudem wiesen die Vereinsverantwortlichen Vorwürfe gegen den Ordnungsdienst entschieden zurück. Alle Ordner, die während der Heimspiele im RheinEnergieSTADION eingesetzt würden, seien nach DFB-Kriterien ausführlich geschult, zertifiziert und einer Zuverlässigkeitsprüfung unterzogen worden.

Da mindestens acht Geschädigte des Böllerwurfs Ordner seien und der Täter durch Mitarbeiter des Ordnungsdienstes identifiziert worden sei, wären Vorwürfe unangebracht.

Zudem verurteilte der Verein den haltlosen Verdacht eines Fehlverhaltens der Ordner als"zynisch und unangebracht."

Titelfoto: dpa/Federico Gambarini

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0