FC-Trainer Beierlorzer vor Spiel auf Schalke: "Wir müssen investieren"

Köln – Der 1. FC Köln hat vor dem Bundesliga-Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Schalke 04 viel Aufarbeitung betrieben und will sich den Mut nicht nehmen lassen.

Trainer Achim Beierlorzer glaubt an seine Mannschaft.
Trainer Achim Beierlorzer glaubt an seine Mannschaft.  © dpa/Matthias Balk

Achim Beierlorzer hat nach der Niederlage gegen Hertha viele Einzelgespräche mit seinen Spielern geführt.

"Die Mannschaft muss selbstbewusst in die Spiele gehen. Wir müssen investieren, um das Momentum auf unsere Seite zu ziehen", sagte er am Donnerstag.

Man habe in der letzten Woche immer wieder analysiert an welchen Stellen es noch haperte.

"Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht, Tore gegen uns zu erzielen. Wir dürfen unseren Glauben in die eigene Stärke aber nicht verlieren", das würde die Spiele sonst nur schwerer machen, so Beierlorzer. Vor allem wolle man an die Laufleistung beim Spiel gegen Dortmund anschließen. Dies sei die Grundlage um zu Punkten.

Wenn man zwei Spiele hintereinander in Unterzahl spielte, ginge die Laufleistung zwar auch statistisch schnell runter, man müsse sich dort dennoch steigern, ist sich der Trainer sicher.

Auch personelle Veränderungen seien immer teil der Gedanken, "weil wir ja nicht zufrieden sein können mit den letzten Spielen. Es liegt an den Spielern, zu zeigen, dass sie in die Mannschaft gehören."

Verzichten muss Beierlorzer am Samstag auf Christian Clemens, Dominik Drexler und Birger Verstraete (alle verletzt), sowie auf den rot-gesperrten Jorge Meré. "Ansonsten stehen uns alle Spieler zur Verfügung."

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0