16:0! 1. FC Köln schießt klaren Kantersieg in Bad Dürrheim heraus

Köln/Bad Dürrheim - Deutlicher Sieg! Beim 16:0-Erfolg des 1. FC Köln beim FC Bad Dürrheim durften sich viele Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Jhon Cordoba (r.) traf doppelt für den 1. FC Köln. (Archivbild)
Jhon Cordoba (r.) traf doppelt für den 1. FC Köln. (Archivbild)  © DPA

Die "Geißböckte" dominierten das Spielgeschehen wenig überraschend von Beginn an gegen den südbadischen Landesligisten.

Bereits in der 10. Minute gingen die Kölner durch Simon Terodde, der einen Pass von Ismail Jakobs verwertete, mit 1:0 in Führung.

Diese baute der Sturmtank nach Vorlage von Kevin Wimmer aus (26.), ehe Bad Dürrheim mit einem Eigentor für das zwischenzeitliche 3:0 des FC sorgte (35.).

Dann traf erstmals ein Neuzugang: Nach einem Eckball von Marcel Risse war Kingsley Schindler zur Stelle und markierte durchsetzungsstark das 4:0 (45+2.).

Wenig später bereitete erneut Risse vor und der Darko Churlinov netzte ein - 5:0 (48.)!

Anschließend durfte der zweifache Vorbereiter auch mal selbst ran und vollendete wuchtig aus 15 Metern in die rechte untere Ecke zum 6:0 (50.).

Per Kopf legte Jhon Cordoba das 7:0 nach (54.), bevor Benno Schmitz auch noch zum 8:0 für die Kölner in dieser einseitigen Partie traf (57.).

1. FC Köln sorgt für ein munteres Schützenfest beim FC Bad Dürrheim

Simon Terodde erzielte ebenfalls einen Doppelpack für Köln. (Archivbild)
Simon Terodde erzielte ebenfalls einen Doppelpack für Köln. (Archivbild)  © DPA

Doch es war noch lange nicht Schluss. Anthony Modeste köpfte zum 9:0 ein (71.), ehe Churlinov dafür sorgte, dass es zweistellig wurde: 10:0 (74.)!

Der nordmazedonische Nationalspieler legte in der 80. Minute auch noch das 11:0 nach. Dann setzte Jannes Horn mit seinem wunderschönen Schlenzer zum 12:0 ein Highlight (83.).

In der 85. Minute erzielte Dominick Drexler das 13:0 aus Nahdistanz und machte nach Modeste-Vorlage nur eine halbe Minute später auch noch das 14:0 (86.).

Die Gegenwehr der Hausherren war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vorhanden, die Kraftreserven so kurz vor Schluss komplett aufgebraucht, weshalb der Bundesligist immer leichteres Spiel hatte und den Ball klug durch die eigenen Reihen laufen ließ und immer wieder an den (freistehenden) Mann brachte.

So schoss Sturmbulle Modeste selbst noch das Tor zum 15:0 (90+1.). Wenige Minuten später setzte Benno Schmitz mit dem 16:0 den Schlusspunkt (90+5.). in dieser torreichen Partie, in der die Kölner zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefordert wurden.

Im Gegenteil: Wenn der FC all seine Chancen genutzt hätte, wären wohl doppelt so viele Treffer gefallen...

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0