1. FC Köln will Mini-Serie in Mainz ausbauen

Köln – Nach zuletzt vier Zählern aus zwei Spielen hofft der 1. FC Köln auf einen weiteren Punktgewinn am Freitagabend (20.30 Uhr) beim FSV Mainz. Für den FC ist es das erste von drei Auswärtsspielen in Folge in nur zehn Tagen.

Kölns Rafael Czichos (l-r), Torschütze Sebastiaan Bornauw und Jonas Hector jubeln nach dem Treffer zum 3:0 gegen Paderborn.
Kölns Rafael Czichos (l-r), Torschütze Sebastiaan Bornauw und Jonas Hector jubeln nach dem Treffer zum 3:0 gegen Paderborn.  © Marius Becker/dpa

Trainer Achim Beierlorzer sprach daher am Mittwoch auch von einer "wichtigen Woche". Sein Team habe gegen Schalke eine kleine Serie gestartet, die fortgesetzt werden soll.

Aufgrund der höheren Belastung sei es wichtig, auf die Frische zu achten. Daher gab der Trainer dem Team am Dienstag zur Regeneration frei.

Am Freitag steht die Aufgabe in Mainz an. Beierlorzer erwartet eine Partie auf Augenhöhe gegen eine etablierte Bundesligamannschaft: "Die Tabellenkonstellation zeigt, dass es ein wichtiges Spiel für uns ist."

Die eigentlich spielstarken Mainzer seien zuhause etwas stärker und schwer zu bespielen. Beierlorzer fordert vom Team, die Momente zu ziehen.

Spielen kann am Freitag wohl der zuletzt angeschlagene Florian Kainz. Auch Dominick Drexler (nach Verletzung) und Jorge Meré (nach Rotsperre) stehen Trainer Beierlorzer wieder zur Verfügung.

Birger Verstraete kehrt in dieser Woche zurück ins Training und wird wohl in Mainz noch keine Option sein. Beierlorzer deutete am Freitag an, wohl erneut auf die gleiche Startelf wie gegen Schalke (1:1) und Paderborn (3:0) zu setzen.

Nach dem Auswärtsspiel in Mainz tritt der 1. FC Köln zunächst am Dienstag (18.30) im DFB-Pokal beim 1. FC Saarbrücken an. Am übernächsten Sonntag (15.30 Uhr) folgt dann das Derby bei Fortuna Düsseldorf.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0