2:1! Lok Leipzig schießt Rot-Weiß Erfurt in die Winterpause

Leipzig - Am letzten Spieltag vor der Winterpause begrüßte Lok Leipzig noch Rot-Weiß Erfurt im heimischen Bruno-Plache-Stadion. Dabei sah es zunächst so aus, als könnten die Gäste das Spiel für sich entscheiden. Nach einem 1:0 sowie einer roten Karte für die Erfurter, drehte die Loksche die Partie jedoch und Ziane (58.) und Pfeffer (77.) lieferten die Tore zum 2:1.

Loks Heynke im Duell mit Erfurts Baer.
Loks Heynke im Duell mit Erfurts Baer.  © imago images/Beautiful Sports

Die Gäste starteten energisch in die Partie und setzten bereits in der 2. Minute ein erstes Zeichen mit einer Flanke auf Veselinovic, der jedoch in der Mitte seine Chance auf einen Fallrückzieher knapp verpasste. Eine Minute darauf versuchte es Surek mit einer weiteren Flanke über links, die jedoch auf dem Tornetz landet.

Ab der 6. Minute wendete sich jedoch das Blatt zugunsten der Gastgeber und es ergaben sich immer wieder Chancen für die Loksche, so beispielsweise in der 11. Minute durch Wolf oder in der 16. durch Salewski. In der 22. Minute wurde Erfurt-Keeper Theißen erstmals gefordert, als es Salewski erneut mit einem Flachschuss versuchte. Nach etwa 30 Minuten fand das Spiel hauptsächlich in der Erfurter Hälfte statt. Einzig die Chancen wollten noch nicht so ganz aufkommen.

Erfurt ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen und arbeitete sich zurück. Die Partie wurde wieder umkämpfter. In der 40. Minute klingelte es dann: Veselinovic traf per Kopf den linken Pfosten. Im Nachschuss schob Surek die Pille ein. 1:0 für die Gäste.

Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal hitzig: In der 44. Minute erhielt zunächst Erfurts Becken Rot. Kurz darauf folgte noch die Gelbe für Ziane, nachdem es an der Mittellinie zu Rangeleien gekommen war.

Lok Leipzig gegen Rot-Weiß Erfurt: In Überzahl siegreich in die Winterpause

Die Leipziger konnten erneut einen Rückstand für sich entscheiden.
Die Leipziger konnten erneut einen Rückstand für sich entscheiden.  © imago images/Beautiful Sports

Zweite Halbzeit. Die Loksche hinten aber in Überzahl schien sich ihrer Position durchaus bewusst zu sein: Was die Gäste in der ersten Hälfte zeigten, lieferten nun die Leipziger und machten Druck. In der 49. Minute die erste Flanke durch Schulze. Die Erfurter klärten, doch Wolf schnappte sich die Pille direkt und hielt aus 25 Metern drauf: Pfosten!

Erfurt setzte daraufhin auf Konter. So ganz gefährlich sollte es für beide Mannschaften allerdings noch nicht werden.

Erst in der 58.Minute dann großes Aufatmen bei den Leipzigern. Nach einer Flanke von Pfeffer legte Ziane des Teil per Kopf ins rechte untere Eck. 1:1 für Lok!

Das Spiel ging hitzig weiter. In der 69. Minute versuchte es Urban wie zuvor Wolf aus 25 Metern, doch Theißen klärte.

8 Minuten später folgte Pfeffer. Nach einer Flanke von rechts durch Heynke, bei der die Erfurter Abwehr zu kurz kam, schnappte sich der Leipziger den Ball, schlug noch einen Haken und verwandelte ins linke Eck. Weniger mit Kraft, dafür umso präziser. Theißen kam nicht mehr ran, die Pille war drin und das Stadion tobte! 2:1 für Lok!

In der 90. Minute dann noch die Großchance für den Spielentscheid: Steinborn und Mvibudulu liefen allein auf Theißen zu, Steinborn gab den Ball auf Mvibudulu, der jedoch rechts am Kasten vorbei schoss. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt allerdings auch schon entschieden.

Lok konnte erneut einen 1:0-Rückstand für sich entscheiden. Die Leipziger starten nun mit sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen in die Rückrunde.

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0