Lok Leipzig spielt FC Oberlausitz an die Wand

Keine Punkte für Blau-Weiß: Der 1. FC Lok Leipzig spielte die Oberlausitzer an die Wand.
Keine Punkte für Blau-Weiß: Der 1. FC Lok Leipzig spielte die Oberlausitzer an die Wand.

Leipzig - Das Bruno-Plache-Stadion füllte sich gut am Freitagabend zum 8. Spieltag der Regionalliga Nordost.

2.743 Fans kamen, um 19 Uhr das Spiel 1. FC Lokomotive Leipzig gegen FC Oberlausitz Neugersdorf zu sehen.

Loks Christian Hanne wurde in der achten Minute verletzungsbedingt gegen Hiromu Watahiki ausgetauscht. Das Team von Heiko Scholz ging nach nur 20 Minuten in Führung. Ryan Malone köpfte die Kugel ins Tor. Bis zur Halbzeit war die Loksche ordentlich am Drücker.

Zur zweiten Halbzeit standen die beiden Teams unverändert auf dem Probstheidaer Platz. Paul Maurer sorgte in der 64. Minute dank eines perfekten Passes von Paul Schinke für das wohlverdiente 2:0 gegen den FC Oberlausitz.

Doch die Startelf von Vragel da Silva hielt sich wacker. Im Tor des Tabellensiebten stand David Pokorny, auf Seiten der Leipziger Benjamin Kirsten.

Der FC Oberlausitz wechselte Hannes Mietzelfeld gegen Tobias Gerstemann (66') sowie Bocar Djumo gegen Jaroslav Dittrich aus (70'). In der 74. Minute besiegelte Schinke den Sieg der Leipziger mit einem fabelhaften 3:0. Lok tauschte Djamal Ziane gegen Matus Lorincak (76') und Andy Wendschuch gegen Paul Schinke (87').

Mit 3:0 entschied der Tabellensechste das Spiel für sich. Nächsten Freitag trifft der 1. FC Lok Leipzig auf den TSG Neustrelitz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0