Boot kentert in Uganda: Mehrere Tote auf dem Albertsee befürchtet Neu Autofahrer weicht Zigarettenschachtel aus und kracht in Gegenverkehr Neu SATURN in Dortmund verkauft Top-Technik jetzt enorm günstig! 5.437 Anzeige Benebelt? Was treibt Gina Lisa denn da bei Instagram? Neu Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 3.032 Anzeige
5.038

1. FC Magdeburg kritisiert Polizei: "Überzogen, ungeeignet und überdimensioniert"

2. Fußball-Bundesliga: Stellungnahme des FCM zu Kontrollen des Magdeburger Sonderzugs

In einer Stellungnahme des 1. FC Magdeburg bezüglich der Polizeikontrollen vor dem Ligaspiel beim VfL Bochum hat der Verein die Beamten scharf kritisiert.

Von Nico Zeißler

Magdeburg/Bochum - Nach den Vorkommnissen rund um das Fußball-Zweitligamatch zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Magdeburg (4:2) letzte Woche Samstag hat sich der FCM in einer Stellungnahme zu Wort gemeldet und die Polizeiarbeit scharf kritisiert.

Der 1. FC Magdeburg verlor am vergangenen Wochenende das Spiel in Bochum 2:4, muss gegen Union Berlin und den 1. FC Köln dringend punkten.
Der 1. FC Magdeburg verlor am vergangenen Wochenende das Spiel in Bochum 2:4, muss gegen Union Berlin und den 1. FC Köln dringend punkten.

Etwa 700 Fans des abstiegsbedrohten Aufsteigers aus Sachsen-Anhalt waren am 4. Mai mit einem Sonderzug nach Bochum gereist, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Kurz bevor der Zug am Zielbahnhof ankam, zündeten die Fans laut Bundespolizei Pyrotechnik aus der fahrenden Bahn.

Daraufhin wurden alle Insassen kontrolliert, "um weiteres Zünden von Rauchkörpern und Böllern sowie die dadurch entstehende erhebliche Gefahr für unbeteiligte Personen im Bahnhof zu verhindern", hieß es in einer Mitteilung.

Völlig unverständlich für den FCM! In einer am Sonntagmorgen veröffentlichten Stellungnahme heißt es: "Nach Einholen umfangreicher Informationen bei den anwesenden haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Gremienmitgliedern des 1. FCM, Fanprojekt und Fanhilfe Magdeburg, Fans sowie der Bundespolizei Dortmund ergibt sich für den 1. FC Magdeburg ein Bild eines Polizeieinsatzes, der überzogen, ungeeignet und vor allem dem ohnehin belasteten Verhältnis zwischen Fußballfans und Polizei nicht dienlich war."

FCM zieht Parallelen zu Revierderby Dortmund gegen Schalke

Fans des FCM wurden bei der Ankunft in Bochum in laut Verein unverhältnismäßigem Rahmen kontrolliert. (Archivbild)
Fans des FCM wurden bei der Ankunft in Bochum in laut Verein unverhältnismäßigem Rahmen kontrolliert. (Archivbild)

In der Hinsicht, dass das Zünden von Bengalos und Böllern aus einem fahrenden Zug heraus geahndet werden muss, stimmte Magdeburg zu. "Die Entscheidung, zur weiteren Gefahrenabwehr sämtliche Insassen des Zuges mehrere Stunden auf einem beengten Bahnsteig [...] festzuhalten und auf Pyrotechnik zu kontrollieren, stand aus unserer Sicht jedoch in keinem Verhältnis zum eigentlichen Vorfall."

Für den Verein sei nicht nachvollziehbar, weshalb wegen angeblich nur eines pyrotechnischen Erzeugnisses rund 700 Menschen kontrolliert wurden. "Erst recht nicht, seit es bei einem vergleichbaren Fall eine Woche zuvor bei der Anreise Schalker Fans zum Bundesligaspiel in Dortmund zu keinerlei Maßnahmen durch die Bundespolizei kam", so der 1. FCM. Auch dort wurde aus einem fahren Sonderzugs gezündelt, der Einsatz jedoch als "eines der friedlichsten Begegnungen" bezeichnet.

Abschließend bezeichnete der abstiegsbedrohte Zweitligist den Polizeieinsatz als "überdimensioniert, mit enormen Aufwendungen an personellen und materiellen Ressourcen", der "nicht zu einer Entspannung des Verhältnisses zwischen Polizei und Fußballfans beitragen" werde. Bei dem "besonnenen und deeskalierenden Verhaltens" seiner Fans bedankte sich der 1. FC Magdeburg.

Die Kontrollen dauerten laut des Tabellenvorletzten "mehrere Stunden an, sodass die Fans erst 25 Minuten vor Spielende am Stadion eintrafen." Mehrere Gleise am Bahnhof wurden zuvor gesperrt, da einige Fans darüber liefen, um den Kontrollen zu entgehen. Drei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt, blieben aber dienstfähig. Es wurden 30 Strafverfahren wegen des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstandes, Körperverletzung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. 25 Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen.

Fotos: DPA

Über 150 Gäste stürmen China-Restaurant, essen sich satt und hauen ab Neu Grauenvoll! Streichelhase aufs Übelste verstümmelt und gequält Neu Große Neueröffnung: Diese NORMA-Filiale rechnet heute mit Ansturm! 3.979 Anzeige Billigflieger-Report: Hier sinken die Ticketpreise, ein Trend boomt! Neu Vom Flüchtling zur Fachkraft: Immer mehr Geflüchtete in Brandenburg finden Arbeit Neu Für nur 1 Euro: So günstig kannst Du jetzt durch ganz Hessen reisen! 4.427 Anzeige Waldhof-Fans zünden Bengalos vor Kneipe, Polizei reagiert mit Schlagstöcken Neu Mord als Bestrafung? Lebenslange Haft für Tatverdächtigen in Wittenburg gefordert Neu
Mehrstöckiges Haus stürzt in sich zusammen: Drei Tote und viele Verletzte Neu Abstiegs-Trauer: Bleibt Wollitz auch im nächsten Jahr Cottbus-Trainer? Neu Sängerin Blümchen macht peinliches Geständnis Neu Sarah Lombardis emotionaler Insta-Post rührt Mama Sonja zu Tränen Neu Rätselhafter Türsteher-Tod auf Usedom: Warum musste Dag S. sterben? Neu
Offiziell: Tim Walter wird neuer VfB-Cheftrainer Neu Schiedsrichter bricht während Erstliga-Spiel zusammen und stirbt Neu Beluga XL im Anflug: Airbus-Riese landet erstmals in Hamburg Neu Leroy Sané zum FC Bayern? Transfer wohl "gut möglich" Neu Heiß! Welcher Star zeigt uns hier sein Wahnsinns-Dekolleté? Neu 22-Jähriger stirbt fast im McDonald's, weil Mitarbeiter fatalen Fehler machten Neu Keine Zeit zu weinen: Union geht als klarer Außenseiter in die Relegation! Neu Frau sitzt seit 17 Monaten im Knast und ist hochschwanger: Wurde sie vergewaltigt? Neu Schlecht eingeparkt: Rentnerin (83) kracht mit Auto in Geschäft Neu "Private Peepshow": Tatort-Schauspielerin spricht über Nacktszene 3.492 Kölns jüngste Sterneköchin verrät, was die Todsünde beim Kochen ist 1.952 Frau und Hund liegen tot in Wohnung: Tatverdächtiger noch auf der Flucht! 2.118 Motorblock reißt bei Crash aus Verankerung: Fahrer stirbt an der Unfallstelle 3.171 Ultrabrutal: Reeves metzelt in "John Wick 3" Gegnermassen nieder! 669 Nach Bayern-Klatsche: So überrascht der Frankfurt-Keeper seine heiße Verlobte 1.165 Peinlich! Heidi Klum will mit Bayern-Stars feiern und erhält Abfuhr 4.346 Polizei ratlos: Segelboot "Mrs Binky" schippert herrenlos auf der Elbe 924 Bares für Rares: Diesen Traum hat sich Horst Lichter nie erfüllt 706 Bluttat auf Usedom: Wann kommt es zur Anklage im Mordfall Maria K. (†18)? 597 Weil er sie bedrohte: Frau (27) soll ihren Freund erstochen haben 389 Update Darum scheiterten Union und Cottbus kurz vorm Ziel 1.911 Auto nimmt Bus die Vorfahrt: Busfahrerin stirbt noch am Unfallort 752 Leiche im Treptower Park gefunden: Obduktion soll Umstände klären 307 Wer steckt hinter dem Strache-Video? Wallraff lobt den Coup! 190 Keine Apps mehr? Damit müssen Besitzer von Huawei-Geräten jetzt rechnen 9.335 Update Höchste Unwetter-Warnstufe! Extreme Regenfälle und Überschwemmungen in Bayern erwartet 2.718 Fiese Läster-Attacke auf Sara Kulka im Urlaub: "Die Arme hat immer ein Kind im Schlepptau!" 4.315 Horror beim Angelausflug: Plötzlich taucht riesiges Monster neben dem Boot auf 4.392 Kinderleiche nach Explosion in Wohnhaus gefunden! 2.714 Familie ist geschockt, als sie erfährt, was sich seit Monaten im Magen ihres Hundes befindet 4.302 Anfänge einer Fußball-Legende: Diego Maradona mit Doku geehrt, seine Fans sind begeistert 211 "Wusste nicht mehr weiter:" Schockierend, was Anne Wünsche enthüllt 1.565 "Ganz schlechter Stil": VfB-Sportvorstand Hitzlsperger ist mächtig sauer 6.359 Unerklärlicher Tod: Tochter (†22) von Slipknot-Star verstorben 10.746 Mercedes-Fahrer hat bei Frontal-Crash keine Überlebenschance 3.929 Tödliches Flixbus-Drama auf der A9: Fahrer wohl am Steuer eingeschlafen 13.158 Update