Chancenwucher! 1. FC Magdeburg kommt gegen Mannheim nicht über Remis hinaus

Magdeburg - Nur Remis! Der 1. FC Magdeburg ist am 3. Spieltag der 3. Liga nicht über ein 1:1 gegen den SV Waldhof Mannheim hinausgekommen.

Valmir Sulejmani traf mit seinem ersten Saisontor zum 1:1 für den SV Waldhof Mannheim. (Archivbild)
Valmir Sulejmani traf mit seinem ersten Saisontor zum 1:1 für den SV Waldhof Mannheim. (Archivbild)  © DPA

Die Tore in der MDCC-Arena vor 14.661 Zuschauern erzielten Sören Bertram (29.) zum 1:0 für Magdeburg und Valmir Sulejmani zum 1:1-Ausgleich für Mannheim (44.).

Beide Mannschaften waren mäßig in die Saison gestartet. Vor allem Magdeburg stand aufgrund der hohen Erwartungshaltung bereits unter Druck.

Doch erst einmal spielte Mannheim zu Beginn taktisch klug. Das Team von Trainer Bernhard Trares stellte die FCM-Akteure früh zu und zwang sie so zu einigen Ballverlusten.

Deshalb fanden die Hausherren keine klare Linie und mussten sich die Kugel in der eigenen Hälfte zupassen, weil die Räume besetzt- und Ideen rar gesät waren.

Also musste eine Standardsituation herhalten. Die hatte es aber in sich: Mario Kvesic trat einen Eckball von der rechten Seite an den kurzen Pfosten, wo Bertram einlief, vor allen anderen am Leder war und es wuchtig über die Linie köpfte - 1:0 für den FCM (29.)!

Es war eine Kombination zweier ehemaliger Spieler des FC Erzgebirge Aue, die Mannheim ins Hintertreffen brachte.

Der 1. FC Magdeburg nutzt seine Chancen nicht!

Die Kapitäne im Duell: Mannheims Kevin Conrad (M.) und Magdeburgs Christian Beck (r.).
Die Kapitäne im Duell: Mannheims Kevin Conrad (M.) und Magdeburgs Christian Beck (r.).  © imago images / Eibner

Offensiv hatten die Gäste lange Zeit allerdings Probleme - wie in den vorangegangenen Partien auch. Das war so nicht zu erwarten gewesen, weil der SVW in der Vorsaison eine echte Torfabrik (88 Treffer in 34 Spielen) war.

Auch zwei Aussetzer von FCM-Torhüter Alexander Brunst konnte die "Buwe" nicht nutzen. Doch kurz vor der Pause belohnte sich Waldhof doch noch durch Torjäger Sulejmani, der nach klasse Pass von Gianluca Korte frei vor Brunst auftauchte und eiskalt aus halbrechter Position verwandelte - 1:1 (44.)!

Nach dem Seitenwechsel wurde es unschön: Magdeburgs Rico Preißinger und Mannheims Maurice Deville krachten mit den Köpfen zusammen und mussten behandelt-, Preißinger ausgewechselt werden (52.).

Dann wurde zum Glück wieder Fußball gespielt. Die Gastgeber wurden im Verlaufe des zweiten Abschnitts immer stärker und drängten Mannheim verstärkt in die Defensive.

SVW-Schlussmann Scholz musste immer öfter rettend eingreifen, weil sich in dieser Phase ein Spiel auf ein Tor entwickelte und Mannheim bedenklich wankte. Doch Waldhof fiel nicht um und Magdeburg verpasste es, wenigstens eine seiner vielen Möglichkeiten zu nutzen und sich für seinen hohen Aufwand zu belohnen.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0