Offiziell! Jens Keller neuer Trainer des 1. FC Nürnberg

Nürnberg - Jens Keller (48) wird nach Information des TV-Senders Sky neuer Trainer des 1. FC Nürnberg. Der 48-Jährige soll damit die Nachfolge des freigestellten Österreichers Damir Canadi (49) antreten.

Trainer gefunden? Jens Keller soll angeblich das Ruder beim 1. FC Nürnberg übernehmen.
Trainer gefunden? Jens Keller soll angeblich das Ruder beim 1. FC Nürnberg übernehmen.  © Armin Weigel/dpa

Keller soll beim fränkischen Zweitligisten am Mittwoch vorgestellt werden.

"Ich kann bestätigen, dass ich in sehr guten Gesprächen mit dem FCN stehe, aber unterschrieben ist der Vertrag noch nicht. Aber wir sind auf einem guten Weg", zitierte die Bild-Zeitung Keller im Hinblick auf eine mögliche Anstellung.

"Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen", erklärte ein Sprecher des Club am Dienstag. "Wir vermelden erst etwas, wenn es etwas zu vermelden gibt."

Keller betreute in der Bundesliga den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04. Danach war er Coach von Union Berlin und bis zum April vom FC Ingolstadt.

UPDATE 17 Uhr: Nun ist es offiziell: Der 1. FC Nürnberg verpflichtet Jens Keller (48) als neuen Cheftrainer. Das teilte der Verein mit.

Der Ex-Profi unterschreibt am Valznerweiher einen Vertrag bis Juni 2021 und wird die Mannschaft am Mittwoch ab 14 Uhr erstmals auf dem Trainingsplatz betreuen.

"Ich freue mich auf die interessante Aufgabe beim 1. FC Nürnberg. Der Club ist ein sehr spannender Verein mit großer Tradition und einem immensen Fanpotential. Ich bin sicher, dass wir mit dieser fußballbegeisterten Region im Rücken unsere Ziele erreichen werden", so Keller in der Mitteilung.

Begleitet wird Keller von Co-Trainer Thomas Stickroth (54), der über die Erfahrung von rund 400 Erst- und Zweitligaspielen verfügt.

Nürnberg hat laut Sky einen Nachfolger für Damir Canadi gefunden: Jens Keller soll den Posten ausfüllen.
Nürnberg hat laut Sky einen Nachfolger für Damir Canadi gefunden: Jens Keller soll den Posten ausfüllen.  © Andreas Gora/dpa

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0