Union-Sensation! Eiserne bringen Tabellenführer Gladbach zu Fall

Berlin - Borussia scheint dem 1. FC Union Berlin zu liegen. Nachdem die Eisernen bereits den BVB schlagen konnte, hatte auch Borussia Mönchengladbach das Nachsehen. Gegen den Tabellenführer siegten die Eisernen mit 2:0 (1:0) - der dritte Heimsieg in Folge.

Anthony Ujah (l.) bejubelt mit Christopher Trimmel (r.) seinen Treffer zum 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach.
Anthony Ujah (l.) bejubelt mit Christopher Trimmel (r.) seinen Treffer zum 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Unions Anthony Ujah hatte die Gastgeber vor 22.012 Zuschauern in der ausverkauften Alten Försterei in Führung gebracht (15. Minute). Sebastian Andersson traf in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand (90.+1)

Nach dem 3:2 beim 1. FSV Mainz 05 tauschte Urs Fischer seine Elf auf zwei Positionen aus. Anthony Ujah erhielt im Sturm den Vorzug vor Sebastian Polter. Zudem ersetzte Felix Kroos den gelbgesperrten Robert Andrich im defensiven Mittelfeld.

Die Anfangsphase begann vielversprechend. Nachdem sich die Rauchschwaden aus dem Gladbacher Block verzogen hatten, kam Union prompt zur ersten Chance. Nach einer Ecke konnte Wendt noch vor Ujah klären (4.). Auf der anderen Seite ging ein Distanzschuss von Zakaria nur knapp am Tor vorbei.

Und das Spiel ging munter weiter. Herrmann vergab innerhalb von drei Minuten gleich zwei Hochkaräter. Erst konnte Subotic seinen Heber über Gikiewicz noch vor der Linie klären (9.), dann klatschte sein Kopfball nur an den Pfosten (12.).

Besser machten es die Eisernen: Ingvartsen hatte nach einem Konter auf der linken Seite viel Platz und das Auge für den sträflich allein gelassenen Ujah. Der Stürmer stieg am zweiten Pfosten hoch und köpfte zur Führung ein - 1:0 (15.).

Der Treffer zeigte Wirkung. Von der Borussia kam nicht mehr viel. Stattdessen hätte Ingvartsen beinahe erhöht. Sein Versuch aus rund 18 Metern landete aber nur am linken Pfosten (21.).

Anthony Ujah und Sebastian Andersson sorgen für den dritten Union-Heimsieg in Folge

Gladbach-Fans zündeln im Gästeblock.
Gladbach-Fans zündeln im Gästeblock.  © Andreas Gora/dpa

Es spielte fast nur noch Union, Gladbach fiel gegen die eiserne Defensive nicht viel ein und doch hatten die Gäste durch Plea plötzlich noch den Ausgleich auf dem Fuß. Im Eins-gegen-Eins machte sich Gikiewicz ganz groß und wehrte per Fußabwehr zur Ecke ab (37.).

Der Spitzenreiter versuchte nach dem Seitenwechsel den Druck zu erhöhen, blieb in der Offensive aber weitestgehend harmlos. Ganz anders Union: Lenz legte im Strafraum per Hacke auf Andersson ab, der zog sofort ab, scheiterte aber an Sommer (50.).

Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Begegnung. Die Köpenicker verteidigten diszipliniert, während der Tabellenführer zu ungenau agierte. Auch nach 75 Minuten hatten die Gäste im zweiten Durchgang keine wirkliche Torchance.

In der Schlussphase erhöhte Gladbach noch einmal die Schlagzahl, konnte Schlussmann Gikiewicz aber nicht mehr in Bedrängnis bringen.

Stattdessen sorgte Sebastian Andersson für die Entscheidung. Der eingewechselte Ryerson flankte in die Mitte, Ginter fälschte unglücklich ab, sodass der Schwede unbedrängt zum 2:0 einköpfen konnte (90-+1.).

Einziger Schönheitsfehler: Kurz vor Spielende gelangten ein paar Gladbacher Ultras in den Innenraum, kehrten aber freiwillig wieder zurück in den Gästeblock.

Für Union steht das nächste Highlight auf dem Programm. Am Freitag (20.30 Uhr) treten die Eisernen beim FC Schalke 04 an.

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0