10 Spieler nicht fit! Profitiert Union Berlin vom Verletzungspech bei Werder?

Berlin - Mit dem verdienten 3:1 über Borussia Dortmund hat Union Berlin nicht nur für den ersten Bundesligasieg, sondern auch für die erste Überraschung der noch jungen Saison gesorgt. Nun wollen die Eisernen gegen Werder Bremen nachlegen.

Marius Bülter bejubelt seinen zweiten gegen den BVB.
Marius Bülter bejubelt seinen zweiten gegen den BVB.  © Paul Zinken/dpa

"Es gilt, die Leistung gegen Dortmund zu bestätigen, weil wir da viele Dinge gut gemacht haben", sagte der Berliner Chefcoach Urs Fischer vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr).

Einfach wird das für den Aufsteiger keinesfalls. Zwar haben hat Werder - wie Stadtkonkurrent Hertha BSC - in den ersten drei Spielen bereits acht Gegentore kassiert, gegen Augsburg gelang Kohfeldts Team der erste Sieg. War das der Brustlöser für die ambitionierten Bremer?

"Es wird ein ganz schwieriges Spiel, aber eine interessante Aufgabe", ergänzte Fischer. Union hat mit vier Zählern einen Punkt mehr als Werder auf dem Konto. "Jedes Bundesligaspiel geht von Null los. Werder Bremen wird ein harter Brocken", sagte Mittelfeldspieler Robert Andrich und versprach: "Wir ruhen uns nicht aus."

Dass die Konzentration nach dem Coup gegen den BVB jetzt nicht so hoch sei, weil "nur die Bremer" in die "Alte Försterei" kommen, glaubt Fischer nicht. "Die Angst habe ich auch nicht", sagte der Trainer: "Die Jungs können den Sieg richtig einschätzen, zumindest waren das ihre Äußerungen. Auch diese Woche hat die Mannschaft den Fokus behalten." Und wenn es anders sein sollte, würde er sich "sicher einschalten".

Verzichten muss der Coach, der sich sehr gut vorstellen kann seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern, auf die verletzten Florian Hübner, Grischa Prömel und Marcus Ingvartsen sowie der rot-gesperrte Keven Schlotterbeck.

Noch heftiger hat es Gegner Werder Bremen erwischt. Die Hanseaten sind derzeit vom Verletzungspech verfolgt. Florian Kohfeldt muss auf insgesamt zehn Akteure verzichten. Nach der Verletzung von Kapitän Niklas Moisander fehlt der fünfte potenzielle Startelf-Kandidat für die Abwehr. Am Freitag gab der Verein auch noch den Ausfall von U21-Nationalspieler Maximilian Eggestein bekannt.

Urs Fischer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund.
Urs Fischer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund.  © Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0