Top-Spiel in Kiel: Union muss auf Parensen verzichten

Berlin - Nach dem 1:1 gegen Arminia Bielefeld will Union Berlin wieder Anschluss an die Aufstiegsplätze finden. Mit Holstein Kiel (Freitag, 18.30 Uhr) wartet auf die Eisernen keine leichte Aufgabe. Vor der Saison hätten wohl die wenigsten damit gerechnet, dass die Störche wieder oben mit dabei sind.

Michael Parensen fällt aus.
Michael Parensen fällt aus.  © DPA

Im letzten Jahr verpassten sie den Durchmarsch in die Bundesliga nur knapp, scheiterten erst in der Relegation an VfL Wolfsburg. Neben zahlreichen Stammspielern mussten sie auch den Verlust des Trainers Markus Anfang (1. FC Köln) verkraften. Tim Walter übernahm - und das mit Erfolg.

Bei einem Sieg könnten die Unioner (41 Punkte) Holstein Kiel (39) weiter auf Abstand halten und den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. Bei einer Niederlage zieht der Tabellenfünfte allerdings an den Köpenickern vorbei.

"Es erwartet uns ein schwieriges Spiel. Kiel ist seit Saisonbeginn gut drauf und spielt erfolgreich zu Hause", erklärte Union-Trainer Fischer am Donnerstag.

Neben dem verletzten Stürmer Sebastian Polter kann Fischer auch nicht auf Michael Parensen zurückgreifen. Der Allrounder und Zweitliga-Rekordspieler des Vereins (205 Einsätze) konnte wegen einer Erkrankung die Reise zum Auswärtsspiel nicht antreten. Im Gegensatz dazu kann Winterneuzugang Carlos Mané wieder mitwirken. Der Offensivspieler musste beim letzten Heimspiel gegen Bielefeld (1:1) wegen einer Muskelverhärtung passen.

Auf die Unterstützung der Fans können die Eisern aber bauen. 1300 Anhänger werden die Reise nach Kiel antreten, der Gästeblock ist seit Tagen ausverkauft.

An das Hinspiel haben sie noch gute Erinnerung. Grischa Prömel erlöste die Fans erst in der 90. Minute, ehe Sebastian Polter dem Mittelfeldspieler bei seinem Comeback noch die Show stahl. Per Fallrückzieher erzielte der Stürmer nicht nur den 2:0-Endstand, sondern auch das Tor des Monats.

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0