Union patzt erneut! Heimklatsche bei Baumgart-Rückkehr

Berlin - Die Heimserie von Union Berlin ist gerissen. Die Eisernen haben das Verfolger-Duell gegen den SC Paderborn mit 1:3 (0:1) verloren. Bei bestem Frühlingswetter erzielten Christopher Antwi-Adjej (41. Minute), Sven Michel (87.) und Philipp Klement (90.+1) vor 21.000 Zuschauer in der Alten Försterei die Tore für die Gäste. Unions Sebastian Polter (90.+4) gelang in der Nachspielzeit lediglich der Ehrentreffer.

Suleiman Abdullahi im Zweikampf mit Christian Strohdiek.
Suleiman Abdullahi im Zweikampf mit Christian Strohdiek.  © DPA

Während die Köpenicker im Aufstiegsrennen Federn ließen, sind die Ost-Westfalen nur noch drei Punkte hinter Union.

Urs Fischer tauschte nach der 1:2-Pleite in Regensburg auf gleich vier Positionen. Carlos Mané, Suleiman Abduallahi, Grischa Prömel und Christopher Lenz ersetzten Akaki Gogia, Marcel Hartel, Felix Kroos, sowie Ken Reichel. Zudem kehrte Sebastian Polter nach seiner Mittelfußverletzung zurück, saß zunächst aber nur auf der Bank.

Die Hausherren erwischten den besseren Start. Nach nicht einmal einer Minute hatte Mané die große Chance zur Führung. Aus kurzer Distanz traf der Winter-Neuzugang aber nur das Außennetz.

Neun Minuten später hatte Robert Zulj die nächste gute Gelegenheit. Nach einer Ecke landete der Ball direkt auf dem Fuß des Österreichers. Aus knapp 20 Metern zog er direkt ab, doch Paderborns Zingerle riss die Arme hoch und konnte den Schuss entschärfen (10.).

In der Folge blieb Union die tonangebende Mannschaft, die bis dato große Chance hatten aber die Gäste, die sich hier keineswegs versteckten. Michel hatte bei einem Konter viel Platz und drang von links in den Strafraum ein, scheiterte aber an einer klasse Fußabwehr von Gikiewicz (25.).

Rafal Gikiewicz ist geschlagen.
Rafal Gikiewicz ist geschlagen.

Auf der Gegenseite trafen die Eisernen erneut nur das Außennetz. Bei einer Freistoß-Hereingabe von Trimmel landete der Ball am freien Abdullahi. Der Nigerianer zog sofort aber, verfehlte aber das Tor.

Besser machten es die Gäste aus Paderborn. Antwi-Adjej marschierte nahezu unbedrängt durchs Mittelfeld. Mit einem Flachschuss kurz vor dem Strafraum sorgte der 25-Jährige für die Führung - 1:0 ( 41.). Weil auch Mané und Andersson die nächsten beiden guten Gelegenheiten vergeben haben, ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein attraktives Spiel. Es dauert nur zwei Minuten bis Andersson mit einem Kopfball aus elf Metern das Tor nur knapp verfehlte. Im Gegenzug hatte Zolinski das 0:2 auf dem Fuß. Sein Lupfer landete aus Sicht der Berliner zum Glück nur auf dem Tornetz (48.). Union Berlin versuchte Druck aufzubauen, doch die Gäste blieben vor allem bei ihren Kontern brandgefährlich.

Urs Fischer reagierte nach einer guten Stunde mit einem Doppelwechsel. Marcel Hartel und Akaki Gogia ersetzten Manuel Schmiedebach und Carlos Mané. Die Umstellung auf ein 4-4-2 machte sich bemerkbar. Die Gastgeber waren nun wieder etwas besser in der Partie, konnten sich aber keine klaren Torchancen mehr erspielen.

Daran änderte auch die Einwechslung von Sebastian Polter nichts. Robert Zulj vergab fünf Minuten vor Abpfiff die beste Gelegenheit im zweiten Durchgang. Sein Freistoß aus etwa 25 Metern verfehlte das Tor nur knapp. Stattdessen sorgte Michel für die Entscheidung - 0:2 (87.).

In der Nachspielzeit machte Klement (90.+1) mit dem 3:0 die erste Heimniederlage in dieser Saison perfekt. Sebastian Polter gelang lediglich noch der Ehrentreffer (90.+4).

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0