1. FC Union Berlin kassiert bittere Pleite in Wolfsburg!

Berlin - Nächste Pleite! Der 1. FC Union Berlin hat auch das vierte Spiel in Serie verloren. Gegen den VfL Wolfsburg hatten die Berliner mit 0:1 (0:0) das Nachsehen. Wölfe-Sturmtank Wout Weghorst (69. Minute) erzielte den entscheiden Treffer.

Wolfsburgs Torschütze Wout Weghorst (l.) und Keven Schlotterbeck kämpfen um den Ball.
Wolfsburgs Torschütze Wout Weghorst (l.) und Keven Schlotterbeck kämpfen um den Ball.

Union-Coach Urs Fischer tauschte nach der 1:2-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt auf gleich drei Positionen.

Keven Schlotterbeck, Christopher Lenz und Sheraldo Becker rutschten in die Startelf. Manuel Schmiedebach und Ken Reichel saßen nur auf der Bank. Akaki Gogia fällt nach seinem Kreuzbandriss noch lange aus.

Die Köpenicker, die erstmals in dieser Saison mit Dreierkette agierten, wollten sich keineswegs verstecken. Gefährlicher waren in der Anfangsphase aber die Gastgeber.

Erst rettete Friedrich in höchster Not gegen Knoche (6.), dann blieb Gikiewicz im Eins-gegen-Eins der Sieger gegen Weghorst (7.).

Nach 15 Minuten hatte auch der Aufsteiger die erste Chance. Andrich schickte auf rechts den schnellen Becker. Der Flügelflitzer versuchte es aus spitzem Winkel, verfehlte das Tor aber klar.

Union gelang es nun besser die Gastgeber vom eigenen Tor fernzuhalten und suchte selbst den Weg nach vorne. BVB-Schreck Bülter drang nach einem Konter in den Strafraum ein. Sein Abschluss war für Wölfe-Keeper Pervan aber kein Problem (25.).

Videobeweis rettet den 1. FC Union Berlin

Union-Linksverteidiger Christopher Lenz (l.) und Wolfsburgs Joao Victor im Zweikampf.
Union-Linksverteidiger Christopher Lenz (l.) und Wolfsburgs Joao Victor im Zweikampf.  © Peter Steffen/dpa

Unterstützt von rund 6000 Gästefans kamen die Eisernen immer besser in die Partie. Ein Eckball von Trimmel wurde länger und länger und wäre beinah im Tor gelandet (31.).

Auf der Gegenseite verfehlte der Kopfball von William das Tor von Gikiewicz nur um Haaresbreite.

Dann wurde es kurios: Während Andersson bei einer guten Kontergelegenheit nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, ließ der Gastgeber die nächste Hundertprozentige liegen.

Eine Hereingabe von Arnold verlängerte Schlotterbeck durch einen Querschläger unfreiwillig direkt auf Joao Victor. Der Brasilianer versuchte es per Flugkopfball-Aufsetzer - knapp über das Tor (43.).

Kurz nach dem Seitenwechsel kam dann auch der Videobeweis zum Einsatz.

Schiedsrichter Bastian Dankert zeigte in der 52. Minute auf den Punkt. Friedrich hatte gegen Weghorst geklammert - eine harte Entscheidung.

Nach einem Hinweis aus Köln schaute sich der Referee die Szene aber noch einmal auf dem Monitor an und revidierte seine Entscheidung. Der Stürmer hatte unmittelbar zuvor den Ball an den Arm bekommen.

Wout Weghorst erzielt für den VfL Wolfsburg das entscheidende Tor

Wolfsburgs Josuha Guilavogui (l.) wird von Unions Christian Gentner attackiert.
Wolfsburgs Josuha Guilavogui (l.) wird von Unions Christian Gentner attackiert.  © Peter Steffen/dpa

Auch Union suchte weiter den Weg nach vorne und kam durch Gentners Kopfball zur ersten guten Gelegenheit im zweiten Abschnitt.

Die besseren Chancen hatte aber die Heimmannschaft. Der eingewechselte Brekalo steckte auf Weghorst durch. Diesmal hatte Gikiewicz das Nachsehen - 0:1 (69).

Fischer reagierte und brachte mit Marcus Ingvartsen und Anthony Ujah (für Sheraldo Becker und Christian Gentner) frische Kräfte für die Offensive.

Wolfsburg blieb aber die tonangebende Mannschaft. Beinahe hätte Arnold eine Ecke direkt ins Tor gebracht. Gikiewicz konnte den Ball gerade noch an den Pfosten lenken.

Die Gäste warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch weder Bülter (80.) noch Andrich (82./90.+5) konnten Pervan gefährlich werden.

Die Eisernen gehen damit mit der vierten Niederlage in Serie in die Länderspielpause.

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0