Bringt Union auch Schalke zu Fall? "Brauchen optimalen Tag"

Berlin - 16 Punkte, Stadtmeister, dazu fünf Punkte vor Hertha BSC - es läuft beim 1. FC Union Berlin. Unterstützt von rund 5000 Anhängern soll der Höhenflug auch beim FC Schalke 04 fortgesetzt werden.

Urs Fischer glaubt auch beim FC Schalke 04 an eine Überraschung. (Bildmontage)
Urs Fischer glaubt auch beim FC Schalke 04 an eine Überraschung. (Bildmontage)  © Sven Hoppe/dpa, Andreas Gora/dpa

Die Eisernen sind derzeit die Mannschaft der Stunde. Kein Team konnte im November mehr Punkte holen als der Aufsteiger. Setzt sich der Trend auch gegen die Schalker fort?

"Es ist eine ganz schwere Aufgabe", sagte Urs Fischer auf der Pressekonferenz. "Wir brauchen sicher einen optimalen Tag, eine gute Leistung und auch das Wettkampfglück", ergänzte der Schweizer: "Aber auch auf Schalke besteht eine Möglichkeit."

Mut macht der Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach (2:0). Bereits zweimal konnten die Köpenicker in dieser Saison den Tabellenführer schlagen. Nun wollen sie den nächsten Favoriten zu Fall bringen. Vom Ansatz her will Union auch auf Schalke so auftreten wie gegen die Fohlen-Elf.

"Es wird viele Zweikämpfe geben, die müssen wir für uns entscheiden", betonte Fischer. Viele eigene Tormöglichkeiten werde es gegen die Schalker nicht geben: "Da musst du sehr effizient sein."

Was gegen eine erneute Überraschung spricht: In der Fremde kann Union noch zulegen. Das fünftbeste Heimteam der Liga hat auswärts erst einmal gewonnen und dazu ein Remis erreicht. Allerdings ist es bei den Königsblauen, die bei einem Sieg zum Spitzenreiter Gladbach aufschließen können, andersherum. In dieser Saison war Schalke bisher auswärts erfolgreicher (13 Punkte) als vor eigenem Publikum (9).

Dirk Zingler tritt auf die Euphoriebremse

Die Mitgliederversammlung des 1. FC Union Berlin in der Verti Music Hall ist gut besucht.
Die Mitgliederversammlung des 1. FC Union Berlin in der Verti Music Hall ist gut besucht.  © Andreas Gora/dpa

Fischer erwartet eine Mannschaft "die sehr gut organisiert auftritt, sehr kompakt steht, immer wieder versucht, ins Gegenpressing zu gehen, manchmal sehr hoch anläuft, gerade bei der Balleroberung ein wahnsinnig schnelles, direktes Umschaltspiel praktiziert."

Die Euphorie beim Aufsteiger ist deutlich zu spüren, dennoch bremst Dirk Zingler die Erwartungen.

"Wir genießen jedes Spiel. Aber wir müssen konzentriert bleiben, dürfen uns nicht anstecken lassen von den öffentlichen Lobeshymnen", so der Union-Präsident auf der Mitgliederversammlung.

Personell wird es wohl wenig Veränderungen geben.

Nach seiner Gelb-Sperre kehrt Robert Andrich zurück. Grischa Prömel, Joshua Mees, Suleiman Abdullahi, Laurenz Dehl und Akaki Gogia fallen weiter aus.

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0