Nur noch sechs Punkte bis Europa: Ändert Union jetzt seine Ziele?

Berlin - Der 1. FC Union Berlin mischt die Liga auf! Beim Aufsteigerduell gegen den 1. FC Köln reichte den Eisernen ein ungefährdetes 2:0 (1:0). Mit dem Abstiegskampf haben die Köpenicker bislang nichts zu tun - im Gegensatz zu Stadtrivale Hertha BSC.

Unions Spieler jubeln in einer Traube nach dem 1:0 durch Sebastian Andersson.
Unions Spieler jubeln in einer Traube nach dem 1:0 durch Sebastian Andersson.  © Andreas Gora/dpa

Das Team von Jürgen Klinsmann wartet nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg. War Hertha vor dem Stadtderby noch vier Punkte vor den Köpenickern, so beträgt der Abstand nun schon sieben Punkte. Bis Europapokalplatz sechs sind es gar nur noch sechs Punkte.

Dennoch will Trainer Urs Fischer trotz des vierten Heimsieges in Folge und der bislang besten Saisonplatzierung (Platz zehn) von neuen Zielen nichts wissen. Das Ziel bleibe weiterhin der Ligaerhalt, sagte der Schweizer nach dem Sieg gegen Köln am Sonntag.

Dabei konnte sich der Fußball-Lehrer mal wieder auf seine Abwehr verlassen. Der Aufsteiger hat in dieser Spielzeit gar ein Tor weniger als der große FC Bayern München kassiert. Aufs internationale Geschäft schielt der 53-Jährige aber nicht.

Nach dem 2:0-Erfolg über die Geißböcke sprach der Coach bei der Videoanalyse auch Fehler wie das mangelhafte Ausspielen eines 4:1-Überzahl-Konters in der ersten Halbzeit an. Insgesamt aber zeigte sich der Schweizer zufrieden, auch mit der Einstellung seiner Spieler. "Das Wichtigste ist das Mentale. Die Erwartungshaltung des Publikums ist eine andere, wenn man 16 Punkte auf dem Konto hat und Köln als direkten Konkurrenten empfängt. Die Mannschaft ist mit der Situation sehr reif umgegangen", lobte Fischer.

Wie schon vor dem Heimspiel gegen Köln lehnt Fischer auch für das nächste Auswärtsspiel am Sonnabend (15.30 Uhr/Sky) beim Vorletzten SC Paderborn die Favoritenrolle kategorisch ab. In diese Argumentation passt der 1:0-Auswärtserfolg Paderborns beim SV Werder Bremen ganz gut. "Damit nicht die Wahrnehmung entsteht, dass man da hinfährt und gewinnen muss", sagte Fischer.

Denn Union hat auswärts noch Nachholbedarf. In der Fremde langte es in sechs Spielen erst zu vier Punkten. Beim FC Augsburg gab es ein 1:1, bei FSV Mainz 05 konnte Union mit 3:2 gewinnen. In Paderborn soll Zählbares dazukommen.

Urs Fischer will das Saisonziel nicht ändern.
Urs Fischer will das Saisonziel nicht ändern.  © Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0