100. Folge von IAF-Ableger diesen Sommer: Die jungen Ärzte machen weiter

Eine Szene aus der 100. Folge. Dr. Niklas Ahrend übergibt ein neues Namensschild an den frisch examinierten Dr. Elias Bähr (Stefan Ruppe).
Eine Szene aus der 100. Folge. Dr. Niklas Ahrend übergibt ein neues Namensschild an den frisch examinierten Dr. Elias Bähr (Stefan Ruppe).  © ARD

Leipzig - Ganz so erfolgreich wie die große Serienschwester ist sie nicht, dennoch kann das Format sich sehen lassen: „In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte“, der IAF-Ableger, wird im Sommer Jubiläum feiern: Am 20. Juli steht die 100. Folge an.

Hier die Sachsenklinik in Leipzig, dort das Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt. Sachsen und Thüringen - der MDR verbindet mit der Serie zwei seiner drei Hoheitsgebiete.

Donnerstag, 18.50 Uhr, ARD-Vorabendprogramm. Ein Sendeplatz, der beinah naturgemäß nicht so viele Zuschauer zieht wie der IAF-Abendtermin dienstags um 21 Uhr. Doch konnte die Serie seit dem Start am 22. Januar 2015 ihren Erfolg kontinuierlich steigern.

Im Zeitraum Januar bis Mai dieses Jahres fesselte man vor dem Fernseher durchschnittlich 2,47 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 10 Prozent entspräche, heißt es.

Die Protagonisten der Mutterserie "In aller Freundschaft": Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann), Dr. Katrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) und Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann).
Die Protagonisten der Mutterserie "In aller Freundschaft": Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann), Dr. Katrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) und Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann).  © DPA

In der Jubiläumsfolge werden die angehenden Chirurgen um Dr. Niklas Ahrend (Roy Peter Link) vor eine besondere Bewährungsprobe gestellt. Die beiden Freunde Marvin und Hendrik haben ihr Leben bei einer irrwitzigen Aktion aufs Spiel gesetzt und werden im Johannes-Thal-Klinikum versorgt. Schnell stellt sich heraus, dass Hendrik schwerkrank ist und auf eine dringend benötigte Spenderleber wartet. Unerwartete Unterstützung erfährt das Team durch die ehemaligen Assistenzärztinnen Annika Rösler (Paula Schramm) und Elly Winter (Juliane Fisch).

Wesentlich Roy Peter Link als Dr. Niklas Ahrend ist das Bindeglied zwischen den Serien. Der Bruder von IAF-Anästhesistin Katrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) und uneheliche Vater von Oberschwester Arzus (Arzu Bazmann) zweitem Kind nahm ein Angebot der Erfurter Johannes-Thal-Klinik an, wo er zum Oberarzt aufstieg. Der Übertritt markierte den Beginn der „Jungen Ärzte“-Serie.

Von der Nebenrolle in Leipzig zur Hauptrolle in Erfurt, der Schauspieler hat’s nicht bereut. Link: „Es ist unglaublich zu sehen, mit wie viel Enthusiasmus die Kolleginnen und Kollegen morgens an das Set gehen. Und abends genauso wieder nach Hause. Das beschreibt am besten die Arbeit für unsere Serie. Es macht einfach riesigen Spaß.“

„In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte“ ist ein kleineres Format als die große Serienschwester IAF, aber gleichfalls ein Erfolgsformat. So jedenfalls sieht man es bei den Programm-Verantwortlichen der ARD. Deren Koordinator Vorabendprogramm Frank Beckmann hat die Lebensdauer der Serie erstmal verlängert. Beckmann: „Die vierte Staffel ist fest geplant.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0