Mutter setzt 1000 Euro Finderlohn für Püppchen aus

Milan (heute 3) und das Löwen-Kuschelpüppchen als es noch da war.
Milan (heute 3) und das Löwen-Kuschelpüppchen als es noch da war.

Von Katrin Koch

Dresden - Das ist kein Geheimnis: „Carte Blanche“-Theaterchefin Zora Schwarz liebt ihren Sohn Milian (3) abgöttisch! Nichts ist ihr für ihren Liebling zu teuer. Deshalb setzt sie den Wahnsinns-Finderlohn von 1000 Euro aus - für Milians verlorene Kuschelpuppe.

„Milian hat sie vor zwei Jahren von seiner Kindergärtnerin bekommen“, erzählt Zora. Aus einem gelben Windeltuch bastelte die Erzieherin einen kleinen Löwen.

Doch der ist jetzt weg! Wahrscheinlich ging die Puppe beim Bummel mit der Nanny über den Striezelmarkt verloren.

Oder fiel beim Ein- und Aussteigen aus dem Auto. Oder rutschte Milian irgendwo in Dresden aus der Hand. Oder, oder...

„Milian ist total traurig. Er weint und guckt Ersatz-Kuscheltücher nicht mal an. Er liebt seine Löwenpuppe über alles“, so Zora verzweifelt.

Jede Mutter kennt das Dilemma, wenn der Lieblingsteddy verloren geht oder nicht mehr zu reparieren ist. Dann sind Dreikäsehochs tagelang nicht zu trösten.

„Es hilft nur eines: Ich muss die Puppe wiederfinden.“ Und dafür hat Zora den gigantischen Finderlohn von 1000 Euro ausgesetzt.

Wer den Löwen findet, soll ihn bitte im Büro des Travestie-Theaters „Carte Blanche“ auf der Prießnitzstraße abgeben. Oder im Theater anrufen: 0351/20 47 20.

Zora Schwarz ist Star und Chefin des Travestie-Theaters "Carte Blanche".
Zora Schwarz ist Star und Chefin des Travestie-Theaters "Carte Blanche".

Fotos: privat (1), Ove Landgraf (2); Türpe (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0